Sie sind hier: Region >

Städteplaner treffen sich in Wolfenbüttel



Wolfenbüttel

Städteplaner treffen sich in Wolfenbüttel

von Robert Braumann


Symbolfoto: A. Donner
Symbolfoto: A. Donner Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ sind am 27. und 28. September Fachplaner aus ganz Deutschland in Wolfenbüttel zu Gast zur 14. Transferwerkstatt.



Sie wollen sich zum Thema „Einzelhandel, Handwerk und Dienstleistungen – Zentren als Orte der Arbeit, der Versorgung und des Handels“ austauschen. Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Programmkommunen sowie von Bundes- und Landesinstitutionen diskutierten über Herausforderungen und Handlungsansätze zur Stärkung der Innenstadt als Arbeitsstandort. Wolfenbüttel wurde als Veranstaltungsort gewählt, da hier durch die Revitalisierung der ehemaligen Hertie-Immobilie, der Umgestaltung der innerstädtischen Räume sowie dem Engagement der Einzelhändler, zum Beispiel bei Online-City Wolfenbüttel, die Innenstadtentwicklung eine ganz neue Dynamik bekommen hat. Neben Vorträgen aus Wolfenbüttel und anderen Kommunen rund um das Thema, stehen Diskussionen zum Erfahrungsaustausch sowie eine Führung durch das Fördergebiet „Dammfeste - Freiheit“ auf dem Programm. Das Fördergebiet wird im Rahmen der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden finanziell unterstützt.

Die „Transferwerkstätten“ sind eine Möglichkeit für die die Programmkommunen, sich regelmäßig zu Einzelthemen auszutauschen und über die Fortschritte in den einzelnen Kommunen zu berichten.


zur Startseite