Braunschweig

Städtische Musikschule: In-Kun Park neuer Leiter des Jugend-Sinfonie-Orchesters

Park beabsichtige, in Bezug auf die inhaltliche Ausrichtung des Jugend-sinfonie-Orchesters einerseits auf Vorschläge, Ideen und Wünsche der Jugendlichen einzugehen und möchte andererseits mit dem Orchester die große Bandbreite der Orchestermusik unterschiedlichster Genres je nach Besetzungssituation erarbeiten und präsentieren.

In-Kun Park, neuer Leiter des Jugend-Sinfonie-Orchesters.
In-Kun Park, neuer Leiter des Jugend-Sinfonie-Orchesters. Foto: Städtische Musikschule Braunschweig

Artikel teilen per:

22.06.2020

Braunschweig. Der Braunschweiger In-Kun Park ist neuer Leiter des Jugend-Sinfonie-Orchesters der Städtischen Musikschule Braunschweig. Er konnte durch ein umfangreiches Bewerbungsverfahren gewonnen werden. Park ist bereits seit vielen Jahren erfolgreicher Klavierpädagoge an der Städtischen Musikschule und leitet das Louis Spohr Orchester. Er hat es zu einem stattlichen Sinfonieorchester ausgebaut und ist auch Leiter des Louis Spohr Musikforums. Derzeit führt In-Kun Park zum Beethoven-Jahr, unterbrochen von der Corona-Situation, alle 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven in einem Zyklus auf. Sein Vorgänger Knut Hartmann hat 36 Jahre lang das Jugend-Sinfonie-Orchester (JSO) der Städtischen Musikschule Braunschweig geleitet. Dies teilt die Stadt Braunschweig mit.


„Wir freuen uns darüber, dass wir mit In-Kun Park eine wunderbare Nachfolge gefunden haben und sind sehr gespannt auf seine Arbeit mit den Jugendlichen und die Konzerte, die wir, sobald es wieder möglich ist, genießen werden können“, freut sich Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse. „In-Kun Park setzt derzeit alles daran, in der momentan gegebenen eingeschränkten Probenlage, alternative Formen zu finden, um mit den Musikerinnen und Musiker der Orchesterinstrumente arbeiten zu können. So werden in kleinsten Gruppen erste Proben bald beginnen“, erläutert Daniel Keding, Leiter der Städtischen Musikschule.

Park beabsichtige, in Bezug auf die inhaltliche Ausrichtung des Jugend-sinfonie-Orchesters einerseits auf Vorschläge, Ideen und Wünsche der Jugendlichen einzugehen und möchte andererseits mit dem Orchester die große Bandbreite der Orchestermusik unterschiedlichster Genres je nach Besetzungssituation erarbeiten und präsentieren. Ergänzt werde die Jugendorchesterarbeit durch temporäre Registerproben und attraktive Projektformate, mit eigenen und auch mit externen Solistinnen und Solisten. Das Jugend-Sinfonie-Orchester sei überregional bekannt und habe jährlich zahlreiche Konzerte gegeben sowie viele Musikerinnen und Musiker in ihren jugendlichen Jahren geprägt. Viele seien zu Berufsmusikerinnen und Berufsmusikern, teilweise in herausragenden Künstler- oder Pädagogik-Positionen geworden.

Rückblick


Der bisherige Leiter Knut Hartmann sei in den Ruhestand getreten. Er habe das Jugend-Sinfonie-Orchester zu dem gemacht, was es heute ist. Rückblickend beschreibt er: „Speziell in der Jugendorchesterarbeit hatte ich die Gelegenheit, zu einem Klima beizutragen, in dem die Jugendlichen sowohl persönlich als auch als Instrumentalisten wachsen, sich begegnen und Gemeinsamkeiten entdecken konnten. Zudem war die Arbeit ganz konkrete kulturelle Bildungsarbeit, weil im JSO die Jugendlichen hautnah etliche Meisterwerke der Musikliteratur kennenlernen konnten, denen sie im Laufe ihrer Schulzeit wohl niemals begegnet wären.“ Knut Hartmann bleibe der Musikpädagogik als Violinlehrer an anderer Stelle in Braunschweig erhalten und werde Kinder und Jugendliche weiterhin auf die Jugendorchesterarbeit vorbereiten.

Jugendliche, die Interesse an einer Mitwirkung im Jugend-Sinfonie-Orchester oder den weiteren Jugendorchestern der Städtischen Musikschule Braunschweig haben, könnten sich im Sekretariat der Städtischen Musikschule unter der Telefonnummer 470 - 4960 melden. Weitere Informationen seien auch unter www.musikschule.braunschweig.de erhältlich.


zur Startseite