Sie sind hier: Region >

Bilanz: Weniger Fahrer geblitzt, dafür mehr Falschparker



Wolfsburg

Bilanz: Weniger Fahrer geblitzt, dafür mehr Falschparker


Die Zahlen des Ordnungsamtes der Stadt Wolfsburg. Symbolbild/Foto: Magdalena Sydow
Die Zahlen des Ordnungsamtes der Stadt Wolfsburg. Symbolbild/Foto: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Der Städtische Ordnungsdienst (SOD) blickt wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurück und zieht Bilanz.



Die durchgeführten Kontrollen werden insbesondere als wichtiges präventives Instrument verstanden und eingesetzt. Sie sollen Autofahrer für die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten sensibilisieren. 2016 wurden insgesamt 111.076 Verstöße (2015: 129.091) angezeigt. In 15.202 Fällen wurden Bußgeld- und Kostenbescheide erlassen (2015: 17.231). Die Höhe der Buß- und Verwarnungsgelder belief sich 2016 auf insgesamt 2.752.050 Euro (2015: 3.250.571 Euro).

Kontrollen vor Schulen und Kindertagesstätten ein wichtiges Anliegen


„Der feststellbare Rückgang der Verfahren im Vergleich zum Vorjahr ist zum Teil auf eine höhere Personalfluktuation im Bereich der Verkehrsüberwachung zurückzuführen. Darüber hinaus wurde aber auch die Überwachung an Schulen und Kindertagesstätten intensiviert. In diesen Bereichen sind in der Regel geringere Verstoßquoten feststellbar, dennoch sind uns diese Kontrollen natürlich ein wichtiges Anliegen“, erklärt Andreas Bauer als Leiter des Ordnungsamtes.

Geschwindigkeitsmessungen und Parkverstöße


45.467 Geschwindigkeitsverstöße wurden verzeichnet, im Vorjahr waren es 64.977. Daraus folgten 5.222 Bußgeldbescheide (2015: 6.502), 530 Fahrverbote wurden ausgesprochen (2015: 565). Durch die Messungen nahm die Stadt Wolfsburg 1.430.574 Euro ein (2015: 1.904.261 Euro). Im vergangenen Jahr wurden zudem 47.400 Verfahren wegen Parkverstößen eingeleitet (2015: 41.544) und 4.968 Bußgeld- und Kostenbescheide wurden erlassen (2015: 5.047). Aus den Verfahren resultierten 704.632 Euro Einnahmen (2015: 610.949 Euro).

Viele weitere Dinge beschäftigten die Ordnungshüter


Weitere 18.209 Verfahren, unter anderem wegen Alkohol- und Betäubungsmittelverstößen, Verkehrsunfällen und Geschwindigkeits- sowie Rotlichtverstößen, waren ebenfalls zu untersuchen(2015: 22.570). Daraus folgten über Verwarnungsverfahren hinaus 5.012 Bußgeld- und Kostenbescheide (2015: 5.682) sowie 229 Fahrverbote (2015: 332). 616.844 Euro Bußgeld wurden eingenommen (2015: 735.361 Euro).

Außerdem haben wieder neben vielen weiteren Maßnahmen gemeinsam mit der Polizei, Verkehrswacht und der Wolfsburger Verkehrsgesellschaft zum Schulbeginn verstärkte Kontrollen stattgefunden, um den Schulweg sicherer zu machen und die Fahrzeugführer zu sensibilisieren.


zur Startseite