whatshotTopStory

Städtisches Klinikum erhält 5 Millionen Euro vom Land

von Sandra Zecchino


Der Neubau der Psychosomatik der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird unter anderem durch die Mittel gefördert. Foto: Städtisches Klinkum
Der Neubau der Psychosomatik der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird unter anderem durch die Mittel gefördert. Foto: Städtisches Klinkum Foto: Städtisches Klinkum

Artikel teilen per:

16.06.2017

Hannover/Wolfsburg. Das Land fördert mit seinem Krankenhausinvestitionsprogramm 2017 insgesamt 19 Baumaßnahmen und den Neuerwerb von medizinisch-technischen Großgeräten an verschiedenen niedersächsischen Klinikstandorten in Höhe von 120 Millionen Euro. Wolfsburg erhält davon 5 Millionen Euro für die Neustrukturierung der Kinder- und Jugendmedizin.


Der niedersächsische Krankenhausplanungsausschuss einigte sich unter dem Vorsitz von Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt auf die Projekte, die mit einem Teil der Mittel des Sonderprogramms für Niedersachsens Kliniken gefördert werden sollen. Insgesamt stehen zwischen 2016 und 2020 1,3 Milliarden Euro zur Verfügung.

„So wird der Sanierungsstau an Niedersachsens Krankenhäusern nachhaltig abgebaut, wir machen die Kliniklandschaft in Niedersachen zukunftsfest", sagte Rundt: „Es freut mich besonders, dass wir auch wieder neue Krankenhausprojekte in die Förderung aufnehmen können. Mit gezielten Investitionen in die Krankenhäuser stärken wir die Versorgung der Bürger - gerade auch auf dem Land."

Im Krankenhausplanungsausschuss des Landes sind neben dem Sozialministerium die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft, die kommunalen Spitzenverbände, die Landesgremien der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen, die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsens und die Ärztekammer Niedersachsens vertreten. Der Ausschuss gibt die maßgeblichen Empfehlungen für die bevorstehende Landtagsbefassung und den abschließenden Kabinettsbeschluss ab.

Städtisches Klinikum Wolfsburg unter den geförderten Projekten



Wie Thomas Helmke, Pressereferent des Klinikums Wolfsburg, auf Anfrage von regionalHeute.de mitteilte, handele es sich dabei um die dritte Förderung durch das Land Niedersachsen. Zwei Bescheide über jeweils 1.000.000 Euro habe man vom Land bereits erhalten. "Wir freuen uns sehr über die Zusage des Landes Niedersachsen, den Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Psychosomatik mit weiteren 5.000.000 Euro zu unterstützen", teilte er mit. Die Gelder seien für den Neubau von zwei Gebäuden. Insgesamt sind dafür 26,5 Millionen Euro eingeplant. Nach der Fertigstellung stehen in der somatischen Kinderklinik 63 Betten und in der psychosomatischen Station 16 Betten zur Verfügung.


zur Startseite