Braunschweig

Städtisches Museum erwirbt kostbares Klaviermodell


Foto: Stadt Braunschweig / Dirk Scherer
Foto: Stadt Braunschweig / Dirk Scherer

Artikel teilen per:

24.08.2017

Braunschweig. Das Städtische Museum Braunschweig präsentiert ab sofort eine außergewöhnliche Neuerwerbung im Lichthof des Hauses am Löwenwall: Es handelt sich um ein nicht spielbares, nur etwa 35 x 33 x 14,5 Zentimeter großes Klaviermodell, das in seiner eigenen historischen Glasvitrine steht.



Es wurde von dem Braunschweiger Tischler Louis Prevot gefertigt, der hier 1854 geboren wurde. Prevot wollte mit diesem handwerklichen Kleinod offenbar sein Können unter Beweis stellen und womöglich damit auch seine patriotische Gesinnung zeigen: Das Modell entstand 1881 zum Goldenen Thronjubiläum von Herzog Wilhelm, der das Herzogtum Braunschweig von 1831 bis zu seinem Tod im Jahr 1884 regierte. Das Bildnismedaillon auf der Schauseite zeigt den Regenten, während sich der Tischler Prevot unter dem aufklappbaren Deckel verewigt hat.

Das Klaviermodell befand sich im Besitz von Nachkommen Prevots, die es in der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ erstmals öffentlich vorstellten. Ein dort anwesender Händler ersteigerte das Modell und bot es dem Städtischen Museum zum Kauf an.


zur Startseite