Wolfsburg

Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen


Katrin Binius (Kinderbeauftragte), Yolla Salim, Amar Salim, Yakup Ural, Melina Nachsel und Natalie Probst Foto: Kinder- und Jugendkomission Wolfsburg
Katrin Binius (Kinderbeauftragte), Yolla Salim, Amar Salim, Yakup Ural, Melina Nachsel und Natalie Probst Foto: Kinder- und Jugendkomission Wolfsburg Foto: Kinder- und Jugendkomission Wolfsburg

Artikel teilen per:

09.12.2016

Wolfsburg. Am Donnerstag, 08. Dezember, hat das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Wolfsburg eine Informations- und Auswahlveranstaltung für alle Bewerberinnen und Bewerber durchgeführt.



In der neu zu gründenden Kinder- und Jugendkommission, einem Unterausschuss des Jugendhilfeausschusses der Stadt Wolfsburg, sollen künftig auch junge Expertinnen und Experten im Alter von 14 bis 27 Jahren an der Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen mitarbeiten. Ihre Themen und Belange können sie in diesem Gremium direkt in den fachpolitischen Diskurs einbringen.

Engagierte Jugendliche


Am Donnerstag, den 08. Dezember, hat das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Wolfsburg eine Informations- und Auswahlveranstaltung für alle Bewerberinnen und Bewerber durchgeführt, die Interesse an einer Mitarbeit in der Kinder- und Jugendkommission haben. „Die persönliche Vorstellung durch die Teilnehmenden hat gezeigt, dass die Jugendlichen in ihrer Stadt bereits sehr aktiv sind, zum Beispiel durch die Unterstützung von Flüchtlingen oder einer Mitgliedschaft im Technischen Hilfswerk“, erklärte die Kinderbeauftragte Katrin Binius. „Wir freuen uns sehr, dass sich sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren auch in der Kinder- und Jugendkommission engagieren wollen.

Die Expertinnen und Experten werden offiziell auf Vorschlag der Kinder- und Jugendkommission durch den Jugendhilfeausschuss berufen. Die Kinder- und Jugendkommission wird ihre Arbeit voraussichtlich im Februar/März 2017 aufnehmen.


zur Startseite