whatshotTopStory

Starke Herzöge deklassieren Schalke und erzwingen Spiel drei


Topscorer Ebert im Duell mit Schalkes Courtney Belger. Foto: Reinelt/PresseBlen.de
Topscorer Ebert im Duell mit Schalkes Courtney Belger. Foto: Reinelt/PresseBlen.de

Artikel teilen per:

30.03.2018

Wolfenbüttel. Die Herzöge Wolfenbüttel haben im zweiten Spiel der „best-of-three“-Serie den FC Schalke 04 Basketball deutlich in die Schranken gewiesen. Mit 85:64 (43:35) siegte das Team von Coach Steven Esterkamp und sicherte sich ein Entscheidungsspiel um den Einzug in das Halbfinale in Gelsenkirchen am 8. April.


Constantin Ebert zeigte seine beste Playoff-Leistung und wurde Topscorer mit 23 Punkten.

Ebert bringt Herzöge-Express ins Rollen



Es war ein vorösterliches Basketballfest in der Lindenhalle, in dem die Herzöge den Gästen aus Gelsenkirchen einige Eier ins Nest legten! Bereits früh hatten die Wolfenbütteler die Nase vorne in diesem „Do-or-die“-Spiel – von Nervosität keine Spur. Insbesondere Constantin Ebert, der in den Playoffs bisher nicht an seinen Hauptrunden-Form anknüpfen konnte, ging für seine Farben voran. Der Spielmacher erzielte schnell 6 Punkte und assistierte Tarique Thompson zum ersten Dreier der Partie (13:7, 5.). Der Ball lief flüssig in der Offensive und am defensiven Ende präsentierten sich die Herzöge aufmerksam und eng am Mann, ließen die Schalker so in keinen Rhythmus kommen.

Lesen Sie mehr auf regionalSport.de:


http://regionalsport.de/starke-herzoege-deklassieren-schalke-und-erzwingen-spiel-drei/


zur Startseite