Wolfenbüttel

Startschuss für das Bürger Archiv am Museumstag


Das Bürger Museum und das Schloss Museum nehmen beide am Internationalen Museumstag teil mit besonderen Aktionen. Symbolfoto: Nick Wenkel
Das Bürger Museum und das Schloss Museum nehmen beide am Internationalen Museumstag teil mit besonderen Aktionen. Symbolfoto: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

15.05.2017

Wolfenbüttel. Das Bürger Museum und Schloss Museum nehmen am Sonntag, 21. Mai 2017, mit einem „Tag der offenen Tür“ am Internationalen Museumstag teil.



Dieser steht in diesem Jahr weltweit unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“. Geöffnet sind die beiden in einem Quartier gelegenen Wolfenbütteler Museen von 10 bis 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

„Wolfenbütteler Bürger erzählen Geschichte“


Im neuen Bürger Museum, das im Rahmen einer Festveranstaltung nach rund vier Jahren Bauzeit am 11. Mai eröffnet wurde, und die Stadtgeschichte und das gesellschaftliche Leben der vergangenen 400 Jahre in Wolfenbüttel widerspiegelt, ist die Dauerausstellung zu sehen. Eröffnet wird auch das Bürger Archiv, ein in Deutschland vermutlich einmaliges Ausstellungsmodul. In diesem Offenen Archiv werden – jeweils zu bestimmten Themen – Dokumente und Objekte gesammelt und unter dem Motto „Wolfenbütteler Bürger erzählen Geschichte“ in einer großen Schauvitrine präsentiert. So sollen in Zukunft zum Teil einmalige Einzelstücke und für Wolfenbüttel historisch bedeutende Konvolute, die sich bisher in Privatbesitz befanden, für bestimmte Zeit oder auf Dauer in das neue Bürger Museum gelangen.

Personalisierte Gläser


Das Schloss Museum zeigt am Internationalen Museumstag die Sonderausstellung „Kostbarkeiten aus Sand und Asche – entstanden in den Glashütten des Herzogtums Braunschweig-Wolfenbüttel“. Der Glasgraveur Wolfgang Straub aus dem Bayerischen Wald wird vor Ort zeigen, wie kunstvolle Gravuren entstehen. Auf Wunsch können Besucher Gläser mit einer eigenen Namensgravur erwerben. Die Sammler und Sachverständigen Professor Dr. Matthias Heintzen und Wieland Kramer begutachten und schätzen kostenfrei von Museumsbesuchern mitgebrachte alte Gläser. Das Begutachten und Schätzen finden einmal von 10 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr statt.


zur Startseite