whatshotTopStory

Startschuss für Handyparken in Salzgitter gefallen


Stellten das Pilotprojekt vor (von links): Dirk Warnecke, Leiter on-street Parken bei Volkswagen Leasing GmbH, Mark Riedl, Vertriebsleiter sunhill technologies, Torsten Fleige-Lütgering, Fachdienstleiter Tiefbau und Verkehr und Michael Tacke, Stadtrat für Bauen, Stadtplanung, Verkehr und Umwelt. Foto: Stadt Salzgitter
Stellten das Pilotprojekt vor (von links): Dirk Warnecke, Leiter on-street Parken bei Volkswagen Leasing GmbH, Mark Riedl, Vertriebsleiter sunhill technologies, Torsten Fleige-Lütgering, Fachdienstleiter Tiefbau und Verkehr und Michael Tacke, Stadtrat für Bauen, Stadtplanung, Verkehr und Umwelt. Foto: Stadt Salzgitter Foto: Stadt Salzgitter

Artikel teilen per:

02.11.2017

Salzgitter. Autofahrer können in Salzgitter bargeldlos die Parkgebühren bezahlen. Zum Starttag am gestrigen Mittwoch stellten die Beteiligten das zweijährige Pilotprojekt vor.



Stadtrat Michael Tacke bedankte sich bei Volkswagen Leasing GmbH und der Firma sunhill technologies, die auf Salzgitter mit der Projektidee zukamen. Der Rat der Stadt hat dann der probeweisen Einführung zur bargeldlosen Entrichtung von Parkgebühren mittels Mobiltelefon mit dem System sms&park® im Mai 2017 zugestimmt. Die Verwaltung wurde beauftragt, für eine Laufzeit von zwei Jahren einen entsprechenden Vertrag mit dem Betreiber „Sunhill Technologies“ abzuschließen. Am 1. November führte die Stadt Salzgitter einen digitalen Service ein, der den Parkscheinkauf deutlich vereinfacht: Die Parkgebühren können dann bargeldlos und ohne Registrierung vorab über die Smartphone-App TraviPay bezahlt werden. TraviPay ist das meistgenutzte Handyparksystem in der Region und kann zum Beispiel auch in Goslar, Braunschweig, Wolfsburg, Helmstedt und Wernigerode genutzt werden.

In der Pilotphase entstehen keine Kosten:


Die 24 öffentlichen und kostenpflichtigen Parkscheinautomaten in Lebenstedt werden dazu mit zwei zusätzlichen Schildern versehen, die auf die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens verweisen. „Das bargeldlose Bezahlsystem ist ein Komfortgewinn für die Bürgerinnen und Bürger“, betonte Michael Tacke. Das Handyparken sei eine optionale Serviceleistung, die zusätzlich zu den Parkgebühren bezahlt werden müsse. Weiterhin können die Parkenden aber auch konventionell an den Parkuhren bezahlen.

In der Pilotphase entstehen für die Stadt keine Kosten. Die Nutzer zahlen über die Parkgebühren hinaus eine Gebühr. So müssen für eine Stunde Parken 70 Cent Parkgebühren und zusätzlich eine Servicegebühr in Höhe von 24 Cent entrichtet werden. Mark Riedl, Vertriebsleiter sunhill technologies, bedankte sich bei der Stadt für die gute Zusammenarbeit. In rund 120 Städten habe sunhill technologies inzwischen das bargeldlose Bezahlsystem installiert. Die Erfahrungen seien positiv. Das betonte auch Dirk Warnecke, Leiter on-street Parken bei Volkswagen Leasing GmbH. Berufstätige und auch Innenstadtbesucher nutzen dieses Bezahlsystem. Die Nutzer werden zehn Minuten vor dem Ablaufen der Parkzeit per SMS informiert und können die Parkzeit verlängern. Längere Termine oder ein längerer Einkaufsbummel seien möglich, ohne zu überlegen, ob die Parkzeit ausreiche. Nach der zweijährigen Probephase wird ein Fazit gezogen und das weitere Vorgehen besprochen. Das Projekt ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der Smart City Initiative und kann später um weitere Produktsteine ergänzt werden.

Funktionsweise


Die Funktionsweise ist wie folgt: Der Autofahrer parkt sein Fahrzeug und sendet eine SMS mit seinem Autokennzeichen und der gewünschten Parkdauer an den Betreiber. Der Parkvorgang ist verzeichnet und die Gebühr bezahlt. Bevor die Parkzeit abläuft, erfolgt eine automatische Erinnerung. Eine Verlängerung der Parkdauer ist von unterwegs möglich. Die Abrechnung erfolgt über die Mobiltelefonrechnung oder ein Prepaid-Guthaben. Allerdings muss der Parkende zusätzlich zu den Parkgebühren auch die Kosten für die versendeten SMS beziehungsweise die Anrufe tragen. Rechtlich gesehen schließt der Nutzer einen Vertrag mit dem Betreiber, der die Parkgebühren erhebt und an die Kommune abführt.

Die Mitarbeiter des Fachdienstes Bürgerservice und Ordnung der Stadt Salzgitter haben Zugang zu der Datenbank des Betreibers und können durch Eingabe des PKW-Kennzeichens feststellen, ob der genutzte Parkplatz bezahlt wurde. Hierfür benötigt die Stadt keine neuen Geräte, sondern kann die bereits jetzt im Rahmen der Überwachung des ruhenden Verkehrs eingesetzten Mobilgeräte verwenden.


Die Vorteile für den Parkenden sind: Bezahlen bargeldlos und ohne Wege zum Parkscheinautomaten; Vermindertes Risiko von Verwarnungsgeldern; einfache Bedienung; einfache Voraussetzungen (Besitz eines Mobiltelefons). Die Vorteile für die Stadt sind: Steigerung der Standort-Attraktivität; Verminderung des Inkasso-Aufwandes; Verminderung der Verwarngeldverfahren; Erster Schritt hin zur „Smart City“ (= Sammelbegriff für gesamtheitliche Entwicklungskonzepte, die darauf abzielen, Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver zu gestalten. Diese Konzepte beinhalten technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen.)

Parkscheinkauf per Smartphone-App:


Die Smartphone-App TraviPay steht kostenlos für iOS und Android zum Herunterladen bereit. Die App zeigt dem Parkenden automatisch den aktuellen Standort und die zugehörige Parkzone an. Der Parkschein kann dann mit einem „Klick“ auf das Display bezahlt werden. Vor Ablauf der Parkzeit erhält der Kunde eine Erinnerung und kann dann ganz bequem von unterwegs die Parkzeit verlängern. Auf die Einhaltung der Höchstparkdauer achtet das System automatisch. Die Verkehrsüberwachung überprüft mittels elektronischer Kennzeichenabfrage, ob für das jeweilige Fahrzeug ein Handyparkschein gelöst wurde. Hilfreich für ortsfremde Besucher der Städte: Mit der Zusatzfunktion „Zurück zum Auto“ dient die App als Wegweiser zu dem Ort, an dem das Auto abgestellt wurde.

Parkscheinkauf per SMS:


Zusätzlich zur App kann auch mit herkömmlicher SMS bezahlt werden. Zum Lösen eines digitalen Parktickets wird eine SMS mit dem Inhalt KFZ-KENNZEICHNEN.PARKDAUER an die ausgeschilderte Kurzwahlnummern 500030 geschickt. Infos hierzu sind an den Parkscheinautomaten angebracht.

Bezahlung über die Mobilfunkrechnung, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift:

Für Spontanparkende und Gelegenheitsnutzer ist die Bezahlung direkt über die Mobilfunkrechnung oder das Prepaid-Guthaben möglich. Hierfür ist keine Registrierung nötig. Nach Anlegen eines Nutzerprofils auf www.travipay.com stehen zusätzlich die Bezahlkanäle Kreditkarte oder Bankeinzug zur Verfügung.

Servicegebühr und Kosten:


Die Parkgebühren entsprechen der kommunalen Parkgebührenordnung. Für die Bereitstellung des Service zahlt der Kunde zusätzlich 14 % der Parkgebühr zzgl. 0,14 Euro als Servicegebühr pro Parkvorgang.
Der Service kann bei automatischer Abrechnung über die Mobilfunkrechnung von Kunden der Mobilfunkanbieter Telekom, Vodafone und Telefonica in Anspruch genommen werden. Wer in seinem Handy die Nutzung mobiler Bezahlung gesperrt hat (Drittanbietersprerre), kann mit einem kurzen Anruf beim Mobilfunkanbieter die Sperre herausnehmen lassen.


zur Startseite