Braunschweig

Startschuss: Lammer integrieren Geflüchtete


Flüchtlingsunterkunft in Lamme. Foto: BGL
Flüchtlingsunterkunft in Lamme. Foto: BGL Foto: BGL

Artikel teilen per:

25.10.2018

Braunschweig. Die Bürgergemeinschaft Lamme e.V. -BGL- lud zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung im Neubau am Bruchstieg 3 in Lamme. Im voll besetzten Gemeinschaftsraum berichteten Stadtvertreter über den Belegungsstand, Hauptamtliche über Bedürfnisse und Ehrenamtliche aus Melverode über Erfahrungen.


Die BGL nutzte die Versammlung zur Ergänzung des Vorstandes und Absprache zur weiteren Vorgehensweise.

Als erstes erhielt der lebenserfahrene Nachbar Edgar Ehlers das Wort, der mit einem Beitrag auf das tagesaktuelle Datum erinnerte. Auf den Tag genau liegt es 74 Jahre zurück, dass Braunschweig und Lamme einen Bombenangriff mit Toten und schwere Schäden erlebte. Nach dem Krieg trafen viele Flüchtlinge ein, die von den Lammern in ihren Wohnungen einquartiert werden mussten. Diese Schilderungen leiteten in das aktuelle Thema ein.

Anette Parchem und Norbert Rüscher von der Stadt Braunschweig berichteten aus erster Hand über die Belegung des Neubaus und die weitere Entwicklung. Aktuell beträgt die Belegung ca. 20%. Sie wird in kleinen Schritten bis auf 80 Personen weiterentwickelt. Die Stadt legt großen Wert auf eine gemischte Belegung in allen Standorten. Mit der Mischung aus Familien, Paaren und Einzelpersonen hat man bisher beste Erfahrungen gesammelt. Dasselbe gilt auch für die Berücksichtigung der ethnischen Zugehörigkeit. Im Familienverbund leben bereits heute Kinder und Jugendliche in diesem Standort.

Anschließend sprach Udo Gebauhr, Ehrenamtlicher am Standort in Melverode, über seine Erfahrungen und brachte wertvolle Tipps ein. Dort organisierte sich ebenfalls von Beginn an ein Kreis engagierter Nachbarn in einem Netzwerk. Feste Ansprechpartner garantierten die Vermittlung aller bedarfsgerechten Hilfestellungen. Das Zusammenleben entwickelte sich so gut, dass teilweise Freundschaften entstanden sind. Er warb dafür die Bewohner*Innen nicht zu überfordern, indem an den Bedürfnissen vorbei Angebote unterbreitet werden. In diesem Zusammenhang wies er auf die Hauptamtlichen am Standort hin, mit denen dies abgestimmt und maßgeschneidert umgesetzt werden kann.

Ebenfalls anwesend waren auch der Sozialpädagoge Thomas Werner und der Hausmeister Nazhad Abdalrahman als Hauptamtliche am Standort. Beide stellten sich vor und boten an mit den Ehrenamtlichen auf die gleiche Weise wie in Melverode zusammenzuarbeiten.

Anschließend diskutierten und klärten die Anwesenden viele Fragen und Themen. Vom Versicherungsschutz bis zu Sachspenden gab es viel zu erörtern. Andreas Aplowski fasste die Diskussionsergebnisse mit den Worten zusammen „Dann sind wir ja gut vorbereitet.“ Denn das ehrenamtliche Netzwerk in Lamme arbeitet seit dem Frühjahr 2016 zusammen und hat bereits eine Übersicht mit vielen Ehrenamtlichen und ihren Kompetenzen erarbeitet. Diese Übersicht wird nun aktualisiert. Die Bürgergemeinschaft Lamme e.V. wird den Einsatz der Ehrenamtlichen Bedarfsgerecht koordinieren und bittet weitere Interessierte sich zu melden.

Der Vorstand des BGL konnte zum Abschluss der Veranstaltung vervollständigt werden. Renate Scholl wurde von den Mitgliedern einstimmig zur Stellvertreterin der Schriftführerin gewählt.


zur Startseite