Status Ameed Shamlawis wird in Härtefallkommission beraten


Rathaus Salzgitter-Lebenstedt, stellvertretend für die Stadt, die diese Pressemitteilung veröffentlicht hat.
Foto: Julia Seidel
Rathaus Salzgitter-Lebenstedt, stellvertretend für die Stadt, die diese Pressemitteilung veröffentlicht hat. Foto: Julia Seidel Foto: Julia Seidel

Salzgitter. Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport hat am 19.September dem Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter mitgeteilt, dass die Eingabe zugunsten des Herrn Ameed Shamlawi zur Beratung in der Härtefallkommission angenommen wurde. Dies teilt die Stadt Salzgitter mit.


Oberbürgermeister Frank Klingebiel stellt erfreut fest: „Die unzähligen Unterstützerschreiben und der persönliche Einsatz von MdB Sigmar Gabriel und mir für ein Aufenthaltsrecht von Herrn Shamlawi haben positive Wirkung gezeigt. Mit der Annahme des Falles zur Beratung in der Härtefallkommission ist der erste und wichtigste Schritt gemacht.“

Aufenthalt ist bis zur Entscheidung gesichert


Bis zur Entscheidung über die Eingabe durch die Härtefallkommission ist der Aufenthalt von Herrn Shamlawi in Salzgitter gemäß Paragraph 5 Abs. 4 Satz 2 Nds. Härtefallkommissionsverordnung über eine vom Innenministerium angeordnete Duldung sichergestellt.

Klingebiel erklärt abschließend: „Ich freue mich sehr für Herrn Shamlawi und seine Unterstützer. Ich bin jetzt sehr zuversichtlich, dass die Härtefallkommission auch in der Sache positiv entscheiden wird. Diese Eingabe macht wieder einmal deutlich, dass viele Menschen gemeinsam auch etwas bewegen können. Das ist eben unser Salzgitter! Hier steht man zusammen!“


zum Newsfeed