whatshotTopStory

Stefan Bartsch ist neuer Badleiter im Freibad am Elm

Wann das Bad öffnet, ist noch nicht klar. Einen Schwerpunkt seiner zukünftigen Arbeit sieht Bartsch bei Schwimmkursen.

Der neue Badleiter Stefan Bartsch.
Der neue Badleiter Stefan Bartsch. Foto: Ulrike Siemens

Artikel teilen per:

28.05.2020

Hemkenrode. Ohne Corona hätte es jetzt schon seit Anfang Mai die Gelegenheit gegeben, den neuen Badleiter Stefan Bartsch an seinem Arbeitsplatz im Freibad am Elm in Hemkenrode in Aktion zu erleben. Da die Neugierde bei den verhinderten Freibadbesuchern wachse und leider immer noch nicht klar sei, wann das Bad aufmachen kann, möchte der „Freundeskreis Freibad am Elm“ Stefan Bartsch in Form einer Pressemitteilung einem größeren Publikum vorstellen.


Stefan Bartsch ist seit dem 1. Februar 2020 Badleiter im Freibad am Elm. Er ist 37 Jahre alt und wohnt mit Frau und drei Töchtern in Büddenstedt im Landkreis Helmstedt. Wasser spielte immer schon eine große Rolle in seinem Leben: geboren in Stralsund und aufgewachsen in Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern hat er zudem noch familiäre Wurzeln nach Usedom und Rügen. Eine „Wasserkarriere“ war damit fast schon vorprogrammiert. In die hiesige Gegend kam Stefan Bartsch 2000, um eine Ausbildung bei der Stadt Wolfsburg aufzunehmen. Von 2005 an war er dann im Bad in Büddenstedt beschäftigt. Die vorläufige Schließung dieses Bades nahm er dann als Chance, sich beruflich neu zu orientieren und kam so ins Freibad am Elm nach Hemkenrode.

Lob für das Ambiente des Bades


Stefan Bartsch redet mit großer Begeisterung von seiner neuen Wirkungsstätte. Er lobt das schöne Ambiente, den guten Zustand und die landschaftliche Schönheit des Freibads am Elm. Umso mehr bedauert er es, bisher nur mit vorbereitenden, organisatorischen oder auch gärtnerischen Arbeiten befasst zu sein. Viel lieber würde er natürlich jede Menge Gäste in seinem Bad begrüßen und ihnen eine angenehme Zeit im Bad bereiten.

Einen Schwerpunkt seiner zukünftigen Arbeit sieht der Badleiter bei Schwimmkursen. Gerade Anfängerschwimmkurse für Kinder findet er besonders wichtig, auch um die in letzter Zeit in erschreckendem Maße zunehmenden Badeunfälle zu verhindern. Abschließend bekräftigte Bartsch, dass er sich über die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung und auf schöne gemeinsame Aktionen mit der DLRG und dem Freundeskreis Freibad am Elm freue. Jetzt muss „nur“ noch Corona mitspielen und dann steht einer (etwas anderen) Freibadsaison nichts mehr im Wege.


zur Startseite