whatshotTopStory

Strandwolf: Am 23. Mai geht's los

von Thorsten Raedlein



Artikel teilen per:

25.03.2014


Wolfenbüttel. Aus dem “Laguna Beach” wird der "Strandwolf". So viel wussten wir schon. Aber wie genau soll das neue Konzept aussehen, das sich Neu-Betreiber Thorsten Werner ausgedacht hat? Und vor allem: Wann geht es los?

"Am 23. Mai wollen wir Eröffnung feiern", sagt Thorsten Werner. Bis dahin sei zwar noch viel zu tun, "wir werden das aber schaffen", so Werner. Ihm war es wichtig, den Strand nicht einfach so zu "übernehmen", sondern mit einem richtigen Konzept für einen gewissen Aha-Effekt zu sorgen. Ivica Lukanic vom Zentralen Gebäudemanagement der Stadt berichtete über den aktuellen Stand der Bauarbeiten. Aktuell sei man dabei Teile der Terrasse rückzubauen. "Sie wird künftig kleiner sein, dafür wird es auch im vorderen Bereich eine kleine Sandfläche geben", sagt Lukanic. Bis zum nächsten Jahr soll auch die Strandfläche am Uferrand optimiert werden.

Im Rahmen eines Pressegesprächs stellte Werner seine Ideen vor. “Wir möchten, dass der Strandwolf ein Ort für alle Generationen wird. So wollen wir Speisekarte, Ambiente und Veranstaltungen auf alle abstimmen. Wir möchten, dass sich die Menschen dort wohl fühlen. Wir sind uns der Verantwortung und der Erwartungen sehr bewusst und sind dankbar, dass wir diesen wunderbaren Ort bewirtschaften dürfen”, erklärt er. “Alle sollen sich wohlfühlen und so wollen wir jungen und alten Menschen, sowie Familien ein Programm bieten. Das soll von der “Sports-Bar”, über “Open-Air-Kino” bis hin zu Beach-Soccer-Meisterschaften reichen. Das alles wollen wir in einem “Vintage-Look” präsentieren. Die Möbel haben etwas von einem “Surfer-Look” und werden ein gemütliches Flair abgeben”, erzählt er weiter. Dem Basiskonzept einer modernen Beachbar folgend, wird sich das Speisenangebot auf eine junge, frische, leicht amerikanische Küche konzentrieren. Dabei legt Werner die eigene Messlatte hoch: "Wir wollen die besten  Burger in der Stadt herstellen." Werner plant, den Strandwolf unter der Woche mittags zu öffnen. Am Wochenende soll es früher losgehen, dann soll es auch ein Brunchangebot geben. Mit vier Vollzeit und 20 Teilzeitbeschäftigten möchte er den Betrieb starten.

Wie Bürgermeister Thomas Pink im Pressegespräch erklärte investiere die Stadt laut Haushaltsansatz 170000 Euro in den Stadtstrand. "Die Summe, die Thorsten Werner in die Hand nimmt, ist wesentlich höher", betont er. Der Strandwolf bietet im Innenraum 180 Plätze, im Außenbereich finden 200 Besucher Platz.


zur Startseite