whatshotTopStory

Streifzug durchs Strafgesetzbuch endete im Polizeigewahrsam


Einer hat ein Einhandmesser dabei. Symbolbild: pixabay
Einer hat ein Einhandmesser dabei. Symbolbild: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

09.11.2017

Goslar. Nach Information der Polizei sorgten insgesamt sieben Männer aus Langelsheim, Goslar und Salzgitter, im Alter von 17-25 Jahren in der Nacht vom gestrigen Mittwoch auf heute für mehrere Einsätze der Polizei Goslar und Langelsheim, indem sie zum Teil in wechselnder Besetzung diverse Straftaten begingen.



Am 8.11.17, gegen 14 Uhr, bestand die Gruppe aus fünf Personen, die in Langelsheim, Lange Straße, in einem Einkaufsmarkt bei Diebstählen beobachtet wurden. Die herbeigerufene Polizei konnte die Männer nach kurzer Fahndung am Bahnhof in Langelsheim beim Verzehr ihrer Beute feststellen.

Nach kurzer Flucht über die Bahngleise, wobei ein Zaun beschädigt wurde, konnten vier der fünf Personen sofort gestellt werden. Eine 18-Jähriger versuchte es mit einem anderen Fluchtweg der Überprüfung seiner Person zu entgehen. Er hatte aber gegen einen gerade in Langelsheim zur Polizeiausbildung befindlichen Bachelor und Marathonläufer nicht den Hauch einer Chance. Der Grund für seine Flucht dürfte unter anderem ein gegen ihn bestehender Haftbefehl gewesen sein. Bei der Durchsuchung seiner Person wurden zudem Betäubungsmittel und Diebesgut aus einer anderen Straftat gefunden. Der Haftbefehl gegen den jungen Mann wurde sofort vollstreckt. Die anderen Personen wurden nach Klärung der Identität entlassen.

Mit dem Fahrrad auf die Flucht


Am Abend, gegen 22.00 Uhr, wurden zwei der Männer gemeinsam mit zwei weiteren polizeibekannten Personen, bei Diebstählen in einem Lebensmitteldiscounter in der Dr.-Wilhelm-Kempe-Straße beobachtet. Auch hier ergriffen sie die Flucht, wobei ein Mittäter im Eingangsbereich ein Fahrrad entwendete. Dies warf er jedoch nach einigen Metern in ein Gebüsch. Die Beschuldigten konnten in Tatortnähe gestellt werden und wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Gegen 00.35 Uhr wurde die Polizei Goslar in die Neue Reihe nach Langelsheim gerufen. Dort sollten mehrere Heranwachsende herumgrölen und Blumenkübel umschmeißen. Auch der sogenannte "Hitlergruß" soll gezeigt worden sein.

Durch die Polizei konnten drei "bekannte Gesichter" vom Vorabend zwischen Astfeld und Langelsheim festgestellt werden. Gegen zwei der Männer, 23- und 25-jährig, lagen nun aufgrund ihres Trunkenheitsgrades und der wiederholten Begehung von Straftaten die gefahrenabwehrenden Voraussetzungen vor, um sie in das Polizeigewahrsam nach Goslar zu verbringen. Bei der Durchsuchung des 25-Jährigen wurde ein Einhandmesser gefunden, weshalb gegen ihn ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

Die Ermittlungen hierzu werden bei der Polizei Goslar und der Polizeistation Langelsheim geführt. Personen, die eventuell Angaben zu den geschilderten Vorfällen machen können, werden gebeten, sich unter 05321/3390 bzw. 05326/97870 zu melden.


zur Startseite