Peine

Streit an der Moschee und Angriff auf Asylbewerber


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

11.07.2016


Peine. Am Samstag des vergangenen Wochenendes fand auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz in Peine ab 14 Uhr ein angemeldetes und genehmigtes Fest der örtlichen Moschee statt. Nachdem das Fest einen friedlichen Verlauf genommen hatte, kam es ab zirka 17:30 Uhr zu Streitigkeiten zwischen Festbesuchern und einigen jungen Männern aus der örtlichen Asylbewerberunterkunft. Das Fest wurde durch die Verantwortlichen kurz nach 18 Uhr beendet.

Gegen 18:50 Uhr kam es im Bereich Schäferstraße/Lehmkuhlenweg erneut zu Streitigkeiten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhren mehrere Autos vor, aus denen zwölf bis 15 Personen ausstiegen. Durch diese Personen wurden die zuvor auf dem Moscheefest aufhältigen Asylbewerber unvermittelt angegriffen. Der Angriff habe nur wenige Sekunden gedauert, die Täter hätten sich nach Angaben der Opfer danach sofort wieder mit den Autos entfernt. Drei Asylbewerber wurden leicht verletzt, sie wurden zur medizinischen Versorgung in das Peiner Klinikum gebracht. Derzeit wird davon ausgegangen, dass hier ein Zusammenhang zum Vorfall auf dem Moscheefest besteht. Eine erneute Auseinandersetzung gegen 20:50 Uhr auf dem Gelände der Asylbewerberunterkunft wurde durch polizeiliche Präsenz unterbunden. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.


zur Startseite