Salzgitter

Streit im Suff: Opfer lehnt ärztliche Hilfe ab


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

15.08.2016




Salzgitter. Nachdem ein 41-jähriger und ein 67-jähriger Mann zusammen Alkohol konsumiert hatten, kam es aus bislang ungeklärtem Grund zu Streitigkeiten. Dies geht aus einer Polizeimeldung hervor.


Der Streit eskalierte derart, dass der Ältere dem Jüngeren mit einer Glasflasche auf dem Kopf schlug. Hierbei erlitt das Opfer eine Kopfplatzwunde. Eine ärztliche Versorgung der Verletzung wurde vom Opfer jedoch abgelehnt. Wenig später wurde die Polizei erneut gerufen, da eine Person mit blutiger Kopfplatzwunde auf einer Rasenfläche im Bereich Hüttenring lag. Es stellte sich heraus, dass es sich um das Opfer aus dem Streit handelte. Dieser hatte sich auf seinem Heimweg lediglich etwas ausruhen wollen. Wiederrum wurde eine ärztliche Versorgung der Wunde abgelehnt und das Opfer setzte seinen Heimweg nun endgültig fort.


zur Startseite