Wolfenbüttel

Süskinds "Der Kontrabass" in der Akademie


Foto: Privat

Artikel teilen per:

19.09.2014


Wolfenbüttel. Theater in der Landesmusikakademie Niedersachsen ist eher ungewöhnlich. Doch wo sonst könnte Patrick Süskinds Tragikomödie „Der Kontrabass“ so authentisch aufgeführt werden? Am Sonntag, 19. Oktober 2014 um 15 Uhr inszeniert der Schauspieler Helmut Thiele den erfolgreichen Einakter.

Thiele verkörpert die Figur des frustrierten Berufsmusikers mittlerweile schon mehr als zwanzig Jahre. „Der Kontrabass“ erzählt vom tragikomischen Leben eines Kontrabassisten und der Hassliebe, die ihn mit seinem Instrument verbindet. Diesem Staatstheatermusiker stehen seine künstlerische Mittelmäßigkeit und sein unhandliches Arbeitsgerät ständig im Weg.

Tag für Tag "rumpelt" er in der hintersten Reihe des Orchestergrabens "seinen Stiefel runter". Diese Eintönigkeit ist noch unerträglicher geworden seit er verliebt ist. Doch auch in dieser Liebesgeschichte stolpert er über sein Instrument und über den Anspruch an sich selbst.

Seit mehr als zwanzig Jahren verkörpert Helmut Thiele diese Figur des frustrierten Musikbeamten.

Thiele gelingt es die komischen Passagen auszuspielen und die satirischen Pointen genau zu setzen und gleichzeitig die Verletzbarkeit und tiefe Einsamkeit dieses Menschen deutlich zu machen.

Eintritt: 10,00 Euro für Erwachsene | 5,00 Euro Jugendliche und Kinder

Kartenreservierung unter: Landesmusikrat Niedersachsen 0511 - 1238819


zur Startseite