whatshotTopStory

Tag der offenen Tür im Julius-Bad


Der Geschäftsführer Henning Thiele und Sandra Seelig von der Bäder-und Dienstleistungsgesellschaft Helmstedt mbH laden ein ins erfrischende Nass. Foto: Stadt Helmstedt
Der Geschäftsführer Henning Thiele und Sandra Seelig von der Bäder-und Dienstleistungsgesellschaft Helmstedt mbH laden ein ins erfrischende Nass. Foto: Stadt Helmstedt

Artikel teilen per:

21.10.2016

Helmstedt. Die Bäder-und Dienstleistungsgesellschaft Helmstedt mbH veranstaltet mit Unterstützung des Julius-Bad-Restaurants den Tag der offenen Tür, der am Sonntag, 30. Oktober, von 10 Uhr bis 15 Uhr stattfindet, teilt die Stadt Helmstedt mit.



Am 17. September 1976 wurde das Julius-Bad im Rahmen einer Eröffnungsfeier der Öffentlichkeit übergeben. Grund genug, den 40. Geburtstag des Bades mit einem Tag der offenen Tür zu feiern, so die Stadt Helmstedt. Geschäftsführer Henning Thiele berichtet, dass sich am Tage der Eröffnung Helmstedts damaliger Bürgermeister Hans-Otto Kieschke mit wehender Krawatte und in voller Kleidung in die Fluten des Hallenbades stürzte. Bei 28 Grad Lufttemperatur applaudierte eine große Zahl von Gästen dem Bürgermeister, dessen Sprung auch von vielen Zuschauern hinter den großen Fensterscheiben zum Schützenwall beobachtet wurde.
Der Tag der offenen Tür soll um 10 Uhr mit der Begrüßung durch Bürgermeister Wittich Schobert beginnen. Unter fachkundiger Führung könnten bis 15 Uhr die Saunalandschaft und die Technik des Julius-Bades besichtigt werden. Währenddessen gäbe es Badespaß für die ganze Familie im Schwimmbad. Spielgeräte wie Poolnudeln, Matten, großer Krake und Laufsteg sollen für Spaß und Vergnügen sorgen. Der Eintritt kostet zur Feier des Tages den "historischen Preis" von 1 Euro (1976 2 DM) pro Person. Im Foyer des Bades werde ein buntes Kinderprogramm mit Spielmobil, Kinderschminken und Malwettbewerb geboten. Für das leibliche Wohl der Gäste werde auch gesorgt. Peter Henne vom Julius-Bad-Restaurant halte einen alkoholfreien Cocktail und kleine Snacks bereit. Um 15 Uhr endet die Veranstaltung mit dem Start des Luftballon-Weitflug-Wettbewerbs.
Zum 1. Januar 1991 hat die Stadt Helmstedt das Bad auf die Stadtwerke Helmstedt übertragen. Noch im gleichen Jahr ist im Julius-Bad das erste Blockheizkraftwerk im Landkreis Helmstedt in Betrieb genommen worden. In den Jahren 1995/1996 erfolgte eine Attraktivierung des Bades mit der Umgestaltung der Saunalandschaft, die seitdem drei Saunen, Dampfbad und Whirlpool bietet. Seit dem Jahr 2000 ist die Modernisierung und Unterhaltung des Julius-Bades durch die Bäder-und Dienstleistungsgesellschaft Helmstedt mbH fortgeführt worden. Insgesamt wurden 2,5 Millionen Euro investiert. Großprojekte waren die Erneuerung der Wasseraufbereitung, der Heizung, der Lüftung sowie die die Decken- und Dachsanierung.


zur Startseite