Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Tatjana Schneider Oberbürgermeisterkandidatin der Grünen



Braunschweig

Tatjana Schneider Oberbürgermeisterkandidatin der Grünen

Die Grünen haben ihre Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl bekanntgegeben.

von Julia Fricke


Tatjana Schneider
Tatjana Schneider Foto: Leonore Köhler

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am heutigen Samstag stellten die Grünen im Rat der Stadt Braunschweig im Zuge einer Aufstellungsversammlung ihre Kandidatin zur Wahl der Oberbürgermeisterin vor. Tatjana Schneider wurde von den Mitgliedern des Kreisverbands der Grünen Braunschweig mit 93 Prozent der Stimmen als Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl gewählt. Die politische Quereinsteigerin steht für neue Ansätze gemeinwohlorientierter und ökologischer Stadtentwicklung. Dabei tritt sie als parteilose Kandidatin für die Grünen an.



Das Braunschweig von morgen solle besser sein, als das Braunschweig von heute. Schneider wolle mutig neues ausprobieren und die Zukunft der Stadt Braunschweig gemeinsam in die Hand nehmen, um sie klima- und sozialgerecht zu gestalten. Dabei seien autoarme Innenstädte ein zentraler Punkt, die Schneider am Herzen liegen würden. Diese Autofreiheit gelte es zu testen. "Immer mehr Menschen sind bereit für bessere und gerechtere Lebensbedingungen zu kämpfen", so Schneider weiter. Zukunftsfähige Ideen fördern und ausbauen sei die Devise. Dabei sei die zentrale Frage, die sich die Oberbürgermeisterin stelle: "Was würden wir uns aus der Zukunft heraus wünschen heute getan zu haben?" Oder einfacher gesagt: "Wer wollen wir gewesen sein?"

Schneider wünsche sich ein lebendiges und lebenswertes Braunschweig, das weder Gewalt noch Diskriminierung billige. Ebenso solle ein Klimaneutrales Braunschweig geschaffen werden. "Das sind keine Gedankenexperimente. Das ist absolut machbar", beteuert Schneider in ihrer Rede. "Ich will in die Zukunft aufbrechen und Weichen stellen, dass ein sozial und klimagerechtes Braunschweig möglich ist. Ein Braunschweig in dem ein Platz für ein Miteinander möglich ist. Eine Stadt, die die Auswirkungen für zukünftige Generationen im Blick behält. Menschen sollen bei uns in Braunschweig angstfrei leben können. Gemeinsam mit der Verwaltung will ich diese Ideen weiterentwickeln die uns ins 21. Jahrhundert bringen", so Schneider abschließend.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Tatjana Schneider eine hochkompetente Kandidatin gewinnen konnten“, sagt Anton Hensky, Vorstandssprecher des Grünen Kreisverbands. „Angesichts der Herausforderungen von Klimawandel und Coronafolgen-Bewältigung brauchen wir neue Ansätze für Braunschweig. Wir brauchen Zusammenhalt und Solidarität. Wir Grüne schicken mit Tatjana eine Braunschweigerin mit Stadtplanungskompetenz ins Rennen – und bieten damit eine echte Alternative. Wir brauchen mehr Frauen in der Spitze der Rathäuser", so Hensky weiter.


zur Startseite