Sie sind hier: Region >

"Telefonengel" sind für Menschen in Einsamkeit da



"Telefonengel" sind für Menschen in Einsamkeit da

Wenn das Angebot gut angenommen werde, sei eine "Kontaktbörse" für Menschen in Wolfenbüttel geplant, die gerne mit ihren Mitbürgern in Kontakt kommen möchten.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: pixabay

Wolfenbüttel. Ab dem 21. Januar bietet das Salawo, eine Einrichtung des AWO Kreisverbands Salzgitter-Wolfenbüttel e. V., für Menschen in Wolfenbüttel, die sich aufgrund des momentanen Corona-Lockdowns nicht viel mit anderen Menschen treffen können, jeden Donnerstag von 14 bis 17 Uhr einen Telefonkontakt an. Hierüber informiert der hiesige AWO-Kreisverband in einer Pressemitteilung.



Beim „Telefonengel“ im Salawo seien alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, insbesondere Seniorinnen und Senioren, herzlich eingeladen, sich zu melden, um zu plaudern oder sich auszutauschen. Das Angebot sei für Menschen gedacht, die sich aufgrund des Corona-Lockdowns überwiegend Zuhause aufhalten und sich gern mit jemandem unterhalten möchten. Viele Menschen seien vor dem Ausbruch des Corona-Virus in Vereinen, Freizeitgruppen und Chören aktiv gewesen. Durch die Distanzregelungen seien bei vielen wichtige soziale Kontakte weggebrochen.

"Kontaktbörse" geplant


Um eine Möglichkeit des Kontakts geben zu können, soll im Salawo einmal wöchentlich Bürgerinnen und Bürgern unter 05331 9846333 die Gelegenheit gegeben werden, mit einer Mitarbeiterin des Salawo zu telefonieren. Das Angebot werde zunächst in der Probephase bis zum 25. Februar stattfinden und soll vor allem eine Möglichkeit des nachbarschaftlichen Gesprächs sein und keine seelsorgerische Beratung ersetzen. Wenn das Angebot der „Telefonengel“ gut angenommen werde, sei eine Kontaktbörse für Menschen geplant, die generell an neuen Kontakten und Gesprächspartnern interessiert sind. Diese Interessentinnen und Interessenten können ihre Kontaktdaten hinterlassen um durch das Salawo weitervermittelt werden zu können. Falls man an einem Austausch mit anderen Wolfenbüttelern interessiert ist, könne dies gerne im Gespräch mitgeteilt werden.


zum Newsfeed