whatshotTopStory

Testessen: Steakhaus Smedien mit Rinderfilet „auf den Punkt“

von Marc Angerstein


Unsere Testesser besuchten das Steakhaus Smedien in Wolfenbüttel. Fotos: Marc Angerstein
Unsere Testesser besuchten das Steakhaus Smedien in Wolfenbüttel. Fotos: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

05.04.2018

Wolfenbüttel. Nach wochenlangen Betriebsferien erwischte das Küchenteam des Steakhauses Smedien, Neuer Weg 66 in Wolfenbüttel gleich die Grippewelle. Deshalb wurde unseren Testessern nur eine eingeschränkte Karte gereicht, als sie an einem der geschmackvoll dekorierten Tischen Platz nahmen. Weiße Tischdecken und Stoffservietten rechtfertigen die Preise, die durchweg als moderat zu bezeichnen sind.


Die extrovertierte und ausgesprochen freundliche Bedienung lässt nicht lange auf sich warten, erklärt die Besonderheit mit der reduzierten Speiseauswahl, die trotzdem umfangreich war: Zwei Suppen und ein Rinder-Carpaccio italienischer Art wurden als Vorspeisen angeboten und insgesamt elf rustikale Hauptgänge. Darunter eine Currywurst mit Steakhaus-Pommes und Salat für 11,00 Euro oder ein Sauerfleisch mit Tatar-Soße, Bratkartoffeln und Salat für 12,90 Euro. Es gab Schnitzel, Filetpfanne oder Grillteller. Außerdem – wir sind schließlich in einem Steakhaus zu Gast – gab es Rib Ey- oder Rump-Steaks oder Rinderfilet in unterschiedlichen Grammaturen und wählbaren Beilagen.

Lesen Sie mehr auf regionalKulinarisch.de:


https://regionalkulinarisch.de/testessen-steakhaus-smedien-mit-rinderfilet-auf-den-punkt/


zur Startseite