Unsere Artikel zum Thema:

Ukraine

Artikel mit Bezug zum Thema Ukraine.


Symbolbild.

Innenministerin "besorgt" über die Situation auf Balkanroute

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat mit Besorgnis auf die zunehmenden Flüchtlingszahlen über die Balkanroute und das Mittelmeer reagiert und angekündigt, illegale Einwanderung beenden zu wollen.


Symbolbild.

EU Kommission will Preisexplosion auf Energiemärkten stoppen

Die EU-Kommission will nach eigenen Angaben alles tun, um die akute Preisexplosion auf dem Energiemarkt zu stoppen.


Symbolbild.

Region

Scholz zu Energieversorgung: "Wir kommen wohl durch"

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) glaubt, dass die Energieversorgung Deutschlands im Winter gesichert ist.


Symbolbild.

Kretschmer hält russisches Gas für unverzichtbar

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Sanktionen gegen Russland kritisiert und sich dafür ausgesprochen, nach Kriegsende wieder russisches Gas zu beziehen.


Symbolbild.

IG-Metall glaubt nicht an dramatischen Konjunktureinbruch

Jörg Hofmann, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Metall, hält die stark gestiegenen Energiepreise für Unternehmen für "verkraftbar".


Symbolbild.

US-Börsen geben kräftig nach - Allgemeines Sorgenbündel bleibt

Die US-Börsen haben am Freitag kräftig nachgegeben.


Symbolbild.

Chodorkowski hält Scholz für schlecht auf Krieg vorbereitet

Der russische Regimekritiker und ehemalige Öl-Tycoon Michail Borissowitsch Chodorkowski hat den deutschen Bundeskanzler für seine Ukraine-Politik scharf kritisiert.


Symbolbild

Helmstedt

Keine Möbelspenden mehr für Flüchtlinge: Kapazitäten ausgeschöpft

Der Landkreis muss alle Angebote erst sichten und hat keine Kapazitäten mehr frei.


Symbolbild.

Deutsche Unternehmen kappen Datenfluss nach Russland

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine haben viele deutsche Unternehmen ihre Datenverbindungen in die russische Föderation gekappt.


Das Prime Orchestra aus Charkiw bei einem Auftritt in Salzgitter.

Wolfenbüttel

Ukrainisches Orchester sagt Danke - Mit einem kostenlosen Festival

Auf dem Wolfenbütteler Stadtmarkt gibt es heute Abend fünf Stunden Live-Musik.


Symbolbild.

Ukrainische Armee macht weitere Fortschritte

Die ukrainische Armee macht nach Angaben des britischen Militärgeheimdienstes im Kampf gegen Russland weitere Fortschritte.


Symbolbild.

Union, SPD und Grüne für Schutz russischer Kriegsdienstverweigerer

Die Union, Grüne und SPD plädieren für eine zügige Aufnahme von russischen Kriegsdienstverweigerern.


Symbolbild.

Klingbeil: "Es gilt einen Dritten Weltkrieg zu verhindern"

SPD-Chef Lars Klingbeil hat der Ukraine auch nach der russischen Teilmobilmachung Unterstützung zugesichert und zugleich vor einer dramatischen Eskalation gewarnt.


Symbolfoto.

Gifhorn

Landkreis Gifhorn gibt Wohnungsvermittlung an Gemeinden ab

Wer freien Wohnraum zur Verfügung stellen kann, soll sich melden.


Symbolbild.

NRW-Ministerpräsident: Teilmobilisierung Zeichen des Scheiterns

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) wertet das Agieren des russischen Präsidenten Wladimir Putin als Zeichen des Scheiterns.


"Wenn ich mit Militärs spreche, fällt oft der Name Olaf Scholz. Viele hier können nicht verstehen, dass der Bundeskanzler so zögerlich beim Thema Waffenlieferung auftritt": WELT-Reporter Max Hermes berichtet im September 2022 aus der Stadt Isjum, nachdem ukrainische Truppen sie von Russland zurückerobert haben. (Bild: WeltN24 GmbH)

"Die Mehrheit der Ukrainer will ganz klar ihr Land zurück"

Nachrichten aus erster Hand: Sie sind in Zeiten eines Krieges, in dem auch permanent um die Wahrheit gerungen wird, unerlässlich. Zu den deutschen Journalisten, die direkt aus den umkämpften Gebieten in der Ukraine berichten, gehört auch Max Hermes, der für den Nachrichtensender WELT vor Ort ist. Im Interview spricht er Klartext über die Lage.


Symbolbild.

Innenministerin für Aufnahme russischer Deserteure

Die Bundesrepublik ist nach den Worten von Innenministerin Nancy Faeser (SPD) unter bestimmten Umständen zur Aufnahme russischer Deserteure bereit.


Symbolbild.

Union drängt auf EU-Lösung für russische Kriegsdienstverweigerer

Nach der Teilmobilmachung Russlands hat die Union die EU aufgefordert, sich rasch auf die Aufnahme russischer Kriegsdienstverweigerer vorzubereiten.


Symbolbild.

Russland droht erneut mit Einsatz von Atomwaffen

Russland will die annektierten Gebiete in der Ukraine mit allen Mitteln verteidigen - notfalls auch mit Atomwaffen.


Symbolbild.

Auch Heizen mit Holz wird immer teurer

Neben den Preissteigerungen für Gas, Öl und Strom wird auch das Heizen mit Holz in Deutschland immer teurer.


Symbolbild.

Klingbeil stellt Ukraine weitere Militärhilfe in Aussicht

Angesichts der Teilmobilmachung Russlands hat SPD-Chef Lars Klingbeil der Ukraine zusätzliche militärische Unterstützung aus Deutschland in Aussicht gestellt.


Symbolbild.

Reservistenverband verurteilt Teilmobilmachung in Russland

Der Präsident des Deutschen Reservistenverbandes, Patrick Sensburg, hält die Teilmobilmachung von 300.000 Reservisten durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin für den Krieg gegen die Ukraine für menschenverachtend.


Symbolbild.

Baltische Länder setzen weiter auf Unterstützung der Ukraine

Die baltischen Länder Litauen und Lettland haben angesichts der von Russland angeordneten Teilmobilmachung klar zum Ausdruck gebracht, dass die Ukraine weiter auf ihre Unterstützung zählen kann.


Symbolbild.

Scholz: Eskalation zwischen Russland und der NATO vermeiden

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will nach der Anordnung einer Teilmobilisierung durch Russlands Präsidenten Putin bei der Unterstützung der Ukraine bei seinem bisherigen Kurs bleiben.


Symbolbild.

Biden verurteilt Russlands neueste Schritte in der Ukraine

US-Präsident Joe Biden hat die jüngsten Schritte von Russlands Präsident Wladimir Putin im Ukraine-Krieg verurteilt.


Symbolbild.

Militärhistoriker warnt vor atomarer Macht Russlands

Der Militärhistoriker Bastian Matteo Scianna von der Universität Potsdam warnt davor, die russische Androhung atomarer Militärschläge im Ukraine-Krieg zu unterschätzen.


Symbolbild.

Selenskyj glaubt nicht an Atomwaffen-Einsatz Putins

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj geht nicht davon aus, dass der russische Präsident Wladimir Putin seine Drohung mit Atomwaffen in die Tat umsetzt.


Symbolbild.

Rufe nach verstärkten Waffenlieferungen wegen Teilmobilmachung

Nach der russischen Teilmobilmachung fordert Grünen-Chef Omid Nouripour verstärkte Waffenlieferungen an die Ukraine.


Auf dem Podium (von links nach rechts): Matthias Nerlich, Viola von Cramon-Taubadel, Dr. Klaus Meister, Olga Schewtschuk, ihre Dolmetscherin Valentina Dovhopola, Rüdiger Wockenfuß.

Gifhorn

Diskussion um russischen Angriffskrieg: Ukrainische Partnerstadt in Not

Auf der Veranstaltung der Grünen ging es um Städtepartnerschaften und Deutschlands historische Verantwortung.


Der Kinderschutzbund lädt zum Familienfest am Weltkindertag.

Gifhorn

Weltkindertag beim Kinderschutzbund Gifhorn

Der Kinderschutzbund Gifhorn lädt zum Familienfest und macht auf die angespannte Lage für die Kinder in Krisenzeiten aufmerksam.


Symbolbild.

Polizei stürmt Anwesen von russischem Oligarchen in Bayern

Die Polizei in Bayern hat am Mittwochmorgen mehrere Villen eines russischen Milliardärs am Tegernsee untersucht.


Symbolbild.

Warenexporte in Drittstaaten im August gestiegen

Die deutschen Warenexporte in Nicht-EU-Staaten sind im August wieder angestiegen.


Symbolbild.

Russland will 300.000 Reservisten einberufen

Im Rahmen der vom russischen Präsidenten Wladimir Putin angekündigten Teilmobilmachung der Streitkräfte sollen 300.000 Reservisten einberufen werden.


Symbolbild.

Putin verkündet Teilmobilmachung

Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine sofortige Teilmobilisierung der Streitkräfte zur Unterstützung der Invasion in der Ukraine angekündigt.


Symbolbild.

Scholz erinnert in UN-Generaldebatte an Gründungsvertrag

In der UN-Generaldebatte hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) an den Gründungsvertrag der Vereinten Nationen erinnert.


Symbolbild.

Naturschutzring fürchtet Schaden durch Gasumlage

Vor dem Hintergrund der möglichen Verstaatlichung des angeschlagenen Gasimporteurs Uniper hat der Deutsche Naturschutzring (DNR) vor einer Einführung der geplanten Gasumlage gewarnt.


Thomas Fast, Botschafter von United Kids Foundations und Leiter der Direktion Gifhorn der Volksbank BraWo (vorne, l.), und Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich (vorne, r.) jubeln mit den insgesamt rund 300 Grundschulkindern aus Gifhorn beim Sport-Oskar im Stadion Flutmulde.

Gifhorn

Sport-Oskar lässt 300 Kinder in Gifhorn toben

Jede der 15 Grundschulen war mit insgesamt 20 Kindern vertreten, die tatkräftig von ihren Lehrkräften unterstützt und angefeuert wurden.


 Monika Schmidt (l.),Geschäftsführerin der EngagementZentrum GmbH, und Claudia Kayser, Vorstandsvorsitzende der BraWo Stiftergemeinschaft und Leiterin der Direktion Wolfsburg der Volksbank BraWo, präsentieren den symbolischen Spendenscheck für das Ukraine-Soforthilfeprojekt des Deutschen Roten Kreuzes.

Braunschweig | Wolfsburg

Volksbank BraWo und Stiftergemeinschaft unterstützen Ukraine-Soforthilfeprojekt

Gemeinsam unterstützen die Volksbank BraWo und die BraWo Stiftergemeinschaft das Deutsche Rote Kreuz finanziell bei dem Ukraine-Soforthilfeprojekt und hatten zu diesem Zweck zwei Crowdfunding-Kampagnen gestartet.


Symbolbild.

Weiterer "Ringtausch" kurz vor dem Abschluss - jetzt mit Slowenien

Ein weiterer sogenannter "Ringtausch" zur Unterstützung der Ukraine mit Militärgerät steht offenbar kurz vor dem Abschluss, diesmal zwischen Deutschland und Slowenien.


Symbolbild.

Union will im Bundestag über Laufzeitverlängerung abstimmen lassen

Die Bundestagfraktion von CDU und CSU will im Parlament über eine Laufzeitverlängerung für die verbliebenen drei deutschen Atomkraftwerke abstimmen lassen und bringt dafür noch in dieser Woche einen Gesetzentwurf zur Änderung des Atomgesetzes ein.


Symbolbild.

Forsa: Grüne rutschen unter 20 Prozent

Die Grünen haben in der neuesten Forsa-Umfrage erneut verloren und rutschen erstmals seit April wieder unter die 20-Prozent-Marke.


"Alltagsrassismus" bereitet dem 39-jährigen Schauspieler Peter Marton Sorgen. In der Krimiserie "Watzmann ermittelt" trumpft der Österreicher als erfolgreicher Polizist auf. Die neuen Folgen (immer mittwochs, 18.50 Uhr, im Ersten) thematisieren auch aktuelle Probleme. (Bild: ARD/Lucky Bird Pictures/Angela M. Schlabitz)

"Watzmann ermittelt"-Star Peter Marton zum Krieg in der Ukraine: "Egal, wer gewinnt, wir alle verlieren"

In der Krimiserie "Watzmann ermittelt" (neue Folgen ab Mittwoch, 21. September, im Ersten) spielt Peter Marton einen erfolgreichen Polizisten, im Alltag wird er von eben diesen nach eigener Aussage auch schon mal mit rassistischen Bemerkungen konfrontiert. Nun sprach Marton über seine ambivalenten Erfahrungen.


Udo Lindenberg zeigt sich solidarisch mit einer russischen Sängerin, die Putins Angriff gegen die Ukraine kritisiert. (Bild: 2021 Getty Images/Andreas Rentz)

Nach Kritik an Putin: Udo Lindenberg solidarisiert sich mit russischer Sängerin

Am Sonntag äußerte sich die russische Popdiva Alla Pugatschowa erstmals kritisch zu Wladimir Putin und seinem Angriff auf die Ukraine. Panikrocker Udo Lindenberg springt seiner "langjährigen Freundin und Kollegin" daraufhin bei Facebook zur Seite.


Symbolbild.

Auch FDP gegen "Alleingang" bei Kampfpanzern für Ukraine

Deutschland liefert der Ukraine zwar vier weitere Panzerhaubitzen, den Wunsch nach Kampf- und Schützenpanzern wird Berlin aber wohl nicht schnell erfüllen.


Symbolbild.

Unicredit bekundet Interesse an Zukäufen in Deutschland

Die italienische Großbank Unicredit will ihr Deutschlandgeschäft ausbauen und liebäugelt dabei mit Zukäufen.


Symbolbild

Region

Steigen die Energiepreise weiter? Lokale Versorger geben eine Antwort

Zum 1. Oktober werden die Energiepreise angezogen. Doch war es das dann für dieses Jahr?


Symbolbild.

Deutschland liefert Ukraine vier weitere Panzerhaubitzen 2000

Die Bundeswehr will der Ukraine nun weitere vier Artilleriegeschütze vom Typ "Panzerhaubitze 2000" und ein weiteres Munitionspaket zur Verfügung stellen.


Symbolbild.

Röttgen kritisiert Baerbock in Panzer-Frage

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat deutliche Kritik an Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) im Zusammenhang mit dem Streit um Panzerlieferungen an die Ukraine geübt.


Symbolbild.

Bundesbank: Anzeichen für Rezession mehren sich

Die Fachleute der Bundesbank sehen immer mehr Anzeichen dafür, dass die deutsche Wirtschaft in eine Rezession rutscht.


"Man darf sich selbst nicht den Druck machen, etwas entsprechen zu wollen, das andere erreicht haben." Die Jungschauspielerin Clara Vogt blickt über den Tellerrand hinaus. Die 19-Jährige geht ihren ganz eigenen Weg.

 (Bild: Robin Kater)

Nur Mut zum Glück: Clara Vogt berichtet aus dem Leben einer Jungschauspielerin

Mit 19 Jahren vor einem Millionenpublikum: Schauspielerin Clara Vogt freut sich über ihre erste Hauptrolle, in der ARD-Komödie "Meine Tochter, Kreta und ich" (Freitag, 23. September, 20.15 Uhr) spielt sie an der Seite von "Tatort"-Star Fabian Hinrichs. Und nun? - Im Interview gewährt die Berlinerin Einblicke in das Seelenleben einer aufstrebenden Künstlerin.



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Weitere interessante Themen