whatshotTopStory

Totes Pärchen - Todesursache bleibt weiter ein Rätsel

von Anke Donner


Noch immer steht nicht fest, woran das junge Paar in der Wendenstraße starb. Foto: Alexander Dontscheff Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

28.06.2017

Braunschweig. Kurz vor Silvester des vergangenen Jahres wurden eine 18-Jährige und ein 25-Jähriger tot in einer Wohnung in der Braunschweiger Wendenstraße gefunden. Bis heute ist nicht geklärt, woran das junge Paar starb.



Wie Stefan Weinmeister von der Polizei Braunschweig auf Nachfrage von regionalHeute.de mitteilte, laufen die Untersuchungen noch immer. Derzeit wird an der Medizinischen Hochschule Hannover nach der Todesursache gesucht, teilt Weinmeister mit. Wann genau hier mit einem Ergebnis zu rechnen sei, sei der Polizei derzeit nicht bekannt.


Das Paar lag zwei Wochen unentdeckt in der Wohnung. Vermutlich waren die jungen Leute schon um Weihnachten herum verstorben.Kurz nach dem Auffinden der Toten stand der Verdacht im Raum, dass vermutlich eine Kohlenmonoxidvergiftung zum Tod geführt hatte. Kurze Zeit später konnte dies dann aber ausgeschlossen werden. „Es wurden erhöhte Kohlenmonoxidwerte im Abgas gemessen, so dass wir diese zunächst als Todesursache in Betracht gezogen haben. Neue Untersuchungen haben aber ergeben, dass die Kohlenmonoxidwerte in der Wohnung selbst nicht so hoch gewesen sind, dass dies zum Tod der beiden geführt haben kann. Es könnte eventuell zum Tod beigetragen haben, ursächlich war es aber nicht", berichtete Stefan Weinmeister im Januar auf Anfrage von regionalHeute.de. Eine Obduktion sollte Klarheit bringen.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/paerchen-lag-zwei-wochen-tot-in-einer-wohnung/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article


zur Startseite