Sie sind hier: Region >

Tourismuszahlen im ersten Halbjahr so hoch wie noch nie



Braunschweig

Tourismuszahlen im ersten Halbjahr so hoch wie noch nie


Bereits mehr als 290.000 Übernachtungen wurden im erten Halbjahr in der Löwenstadt verzeichnet. Foto:
Bereits mehr als 290.000 Übernachtungen wurden im erten Halbjahr in der Löwenstadt verzeichnet. Foto: Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:




Braunschweig. Mehr als 170.000 Gästeankünfte und über 290.000 Übernachtungen verzeichnete die Löwenstadt im ersten Halbjahr 2016. Besonders der Juni sticht mit knapp 34.000 Gästeankünften hervor. Die Halbjahreszahlen liegen 14,6 (Ankünfte) bzw. 8,8 Prozent (Übernachtungen) über den Vorjahreswerten und unterstreichen die Attraktivität Braunschweigs als Reiseziel.

Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, erklärt: „Im April fand die Deutschlandkonferenz der Rotaract Clubs mit rund 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Braunschweig statt, was die Zahlen positiv beeinflusste. Außerdem profitierte die Löwenstadt vom Juni, der als letzter Monat vor den Sommerferien ein traditionell starker Tagungsmonat ist und in diesem Jahr unsere Erwartungen weit übertroffen hat.“ Auch hier waren einige Konferenzen mit mehreren hundert Gästen zu verzeichnen. Garant für die starken Halbjahreswerte waren die Zahlen der Gästeankünfte und -übernachtungen im April und im Juni. Die Osterferien lagen in diesem Jahr im März, sodass sich die meist schwächere Ferienzeit nicht auf das zweite Quartal auswirkte. Abgesehen vom Ferienmonat März lagen in allen Monaten des ersten Halbjahres die Zahlen deutlich über den Vorjahreswerten. Zurückzuführen sind die guten Zahlen auch weiterhin auf die im vergangenen Jahr eröffneten zusätzlichen Häuser. Besonders bemerkenswert waren außerdem die Zahlen der ausländischen Gäste. In den ersten sechs Monaten lagen sie 29,9 (Ankünfte) beziehungsweise 15,5 Prozent (Übernachtungen) über den Werten des Vorjahres.

Potential an den Wochenenden


An den Wochenenden habe Braunschweig Nachholbedarf, erklärt Wieslaw Puzia, Vorsitzender des Arbeitsausschusses Tourismus Braunschweig e. V.: „Die bisher eher schwache städtetouristische Nachfrage am Wochenende bietet noch großes Potenzial. Wir hoffen, dass wir sie mit Höhepunkten wie der Neueröffnung des Herzog Anton Ulrich-Museums im Oktober und verstärkter Kommunikation wie mit dem MERIAN-Heft, das sich an eine besonders reiseaffine Zielgruppe richtet, ausbauen können. Mit Blick auf die allgemein sehr positive Entwicklung der Zahlen in diesem Jahr streben wir an, zum Jahresende hin die Wunschmarke von 600.000 Übernachtungen zu erreichen.“ Gerold Leppa ergänzt: „Die zusätzlichen Kapazitäten haben sich positiv auf unsere Zahlen ausgewirkt, wir hoffen, dass mit den für Herbst geplanten Eröffnungen der neuen Hotels am Hauptbahnhof und am Friedrich-Wilhelm-Platz ein weiterer Anstieg der Nachfrage einhergeht.“ Das Land Niedersachsen verzeichnete im ersten Halbjahr bei den Gästeankünften einen Zuwachs von vier Prozent und bei den Übernachtungen eine Steigerung um 3,2 Prozent.


zur Startseite