whatshotTopStory

Transfer bei Eintracht Braunschweig: Löwen verpflichten Yassin Ben Balla

Der 24-jährige Franzose hat zuvor bei MSV Duisburg gespielt. Laut Peter Vollmann ist er ein "Spieler mit hoher Präsenz im defensiven Mittelfeld".

Yassin Ben Balla verstärkt die Defensive im Team der Löwen.
Yassin Ben Balla verstärkt die Defensive im Team der Löwen. Foto: imago images/Team 2

Artikel teilen per:

28.07.2020

Braunschweig. Eintracht Braunschweig hat mit Yassin Ben Balla einen weiteren Neuzugang verpflichtet. Der 24-jährige defensive Mittelfeldspieler unterschreibt bei den Blau-Gelben einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und wechselt ablösefrei an die Hamburger Straße. Dies berichtet Eintracht Braunschweig in einer Pressemitteilung.


Der in Valenciennes geborene Rechtsfuß (24. Februar 1996, 1,80 Meter) durchlief die Jugend vom RC Lens, ehe er sich 2014 dem SC Amiens B anschloss. Nach einer Spielzeit bei den Nordfranzosen wechselte Ben Balla in die U21 des FC Zürich, für die er ebenfalls ein Jahr seine Schuhe schnürte. Nach einem halben Jahr ohne Verein schloss sich der 24-Jährige im Januar 2017 RW Oberhausen an. Nach 81 Partien im Dress der Rot-Weißen, in denen er 14 Treffer erzielen und drei weitere auflegen konnte, wechselte der Mittelfeldspieler 2019 zum MSV Duisburg. In der abgelaufenen Spielzeit avancierte Ben Balla bei den Zebras zum Stammspieler und absolvierte wettbewerbsübergreifend 35 Spiele für die Meidericher, für die er vier Tore markieren konnte.

"Spieler mit hoher Präsenz"


„Yassin Ben Bella ist ein Spieler mit hoher Präsenz im defensiven Mittelfeld. Die Kombination aus Lauf- und Zweikampfstärke mit hohem spielerischem Format waren über die ganze Saison mehr als auffällig. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn zu uns nach Braunschweig holen konnten“, sagt Sportdirektor Peter Vollmann.

Yassin Ben Balla ergänzt: „Ich bin sehr froh in Braunschweig zu sein. Jetzt habe ich die Chance, mit der Eintracht in der 2. Bundesliga zu spielen und den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen. Ich freue mich sehr, im Eintracht-Stadion aufzulaufen, hoffentlich auch bald wieder mit den tollen Fans im Rücken.“



zur Startseite