whatshotTopStory

Tropenholz statt Kiefernbrett: Neue Bänke sollen her

von Alexander Dontscheff


Die alten Bänke könnten bald nach und nach verschwinden. Foto: Anke Donner
Die alten Bänke könnten bald nach und nach verschwinden. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

07.08.2017

Wolfenbüttel. Die 30 bis 40 Jahre alten Bänke in den öffentlichen Grünanlagen könnten bald aus dem Stadtbild verschwinden. Eine Verwaltungsvorlage, die dem Ausschuss für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt in seiner morgigen Sitzung vorgelegt wird, sieht vor, kaputte Bänke nicht zu reparieren, sondern durch neue, aus Tropenhölzern hergestellte zu ersetzen.



Die derzeitigen Bänke bestehenaus Betonsockel, Stahlrahmen und einer Beplankung aus grün lackierten Kiefernbrettern. Sieseien nur durch einen hohen Kostenaufwand zu reparieren. Die Kosten würdensich auf zirka300 bis 400 Euro pro Bank belaufen, so die Verwaltung. Geplant sei daher der bedarfsweise Austausch der abgängigen Bänke und die Beschaffung neuer Freiraummöbel.

Standardmäßig würden von den Herstellern FSC-zertifizierte Tropenhölzer angeboten. Deren Vorteile lägen in der hohen Eigenresistenz des Holzes, so dass ein Imprägnieren und Lasieren nicht erforderlich ist. Der Pflegeaufwand für unbehandelte Harthölzer seidadurch minimal. Mit dem FSC- Warenzeichen werden Holzprodukte ausgezeichnet, die aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern stammen, unabhängig zertifiziert nach strengen Richtlinien des Forest Stewardship Council. Ökotest bewertet den deutschen FSC-Standard mit der Note „sehr gut“.

Heimische Hölzer mitNachteilen


Angeboten werde auch die Beplankung mit heimischen Hölzern, in der Hauptsache Douglasie. Dieses seinur mäßig witterungsbeständig und neige zum Ausharzen. Auch habe es nicht die hohe Materialdichte und den damit verbundenen Schutz gegen mechanische Einflüsse. Eichenholz werde nicht angeboten, da es zur hochwertigen Möbelproduktion benötigt wird und preislich uninteressant sei. Robinienholz seiaus heimischen Wäldern nicht in den geforderten Mengen und Qualitäten vorrätig, des Weiteren bilde sich beim Schleifen des Holzes gesundheitsgefährdende Stäube. Robinienholz werde in der Regel aus Ungarn oder Rumänien angeboten.

Eine aktuelle Preisanfrage habe ergeben, dass eine Bank mit FSC-Tropenhölzer ausgestattet 309Euro koste. Im Vergleich dazu koste die gleiche Bank mit heimischen Hölzern ausgestattet rund 299Euro. Aus den oben genanntenGründen wird empfohlen, Bänke und andere Ausstattungsgegenstände (zum Beispiel Pflanzkübel) aus FSC-zertifiziertem Hartholz zu beziehen.


zur Startseite