whatshotTopStory

Trotz eigener Erkrankung: Gerhard Kupka baut Holzpferd für kranke Kinder

Die Kinderklinik des Klinikums Wolfsburg kann sich über ein neues Spielzeug freuen.

Gerhard Kupka (li.) übergibt sein selbst gebautes Holzpferd an Chefärztin Prof. Dr. Jacqueline Bauer.
Gerhard Kupka (li.) übergibt sein selbst gebautes Holzpferd an Chefärztin Prof. Dr. Jacqueline Bauer. Foto: Klinikum Wolfsburg

Artikel teilen per:

15.09.2020

Wolfsburg. Es ist eine Spende, die berührt: Bei einem Besuch im Klinikum Wolfsburg hatte Gerhard Kupka aus Vorsfelde für die Kinderklinik eine Überraschung im Gepäck: er zog ein großes, selbst gezimmertes Holzpferd hinter sich her. Der 78-Jährige übergab das gut einen Meter hohe und anderthalb Meter breite Spielzeug an Chefärztin Prof. Dr. Jacqueline Bauer. Das Pferd steht jetzt in seinem neuen Stall: in der Villa bunterkund des Klinikums. Sie ist ein Ort, an dem schwer erkrankte und stationär aufgenommene Kinder spielen, basteln und sich vom Klinikalltag ablenken können. Das Besondere an der Spende: Gerhard Kupka baute das Pferd für die jungen Patienten des Klinikums, obwohl er selbst schon länger gegen eine Krebserkrankung kämpft, wie das Klinikum Wolfsburg berichtet.


Die Idee für die Spende sei dem 78-Jährigen gekommen, als er im August vom Zwischenstop der Radfahrer der Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung am Wolfsburger Klinikum las: „Ich habe daraufhin angefragt, ob ich den Kindern, die im Klinikum versorgt werden, mit dem Holzpferd eine Freude machen kann, denn ich wollte unbedingt etwas Gutes tun“, erklärt er ergriffen und den Tränen nahe.

Nach der positiven Rückmeldung habe sich Kupka trotz seiner eigenen Erkrankung an die Arbeit gemacht. Unterstützt wurde er von Nachbarn, die ihm ein Lattenrost eines alten Betts überließen. Als Mähne und Schweif habe er sich eine Karnevalsperücke gesucht. Gut 50 Stunden lang, verteilt über einen Monat habe er in seiner Werkstatt gebastelt, gehämmert und gebohrt. Dann habe er seinem insgesamt dritten selbst gebauten Holzpferd das Zaumzeug anlegen können: „Die ersten beiden stehen bei meinen Enkelkindern und die geben ihre Pferde jetzt nicht mehr her.“ Jetzt hoffe er, dass auch in der Villa bunterkund die Kinder das neue Pferd erobern.

"Lukas" wurde bereits ins Herz geschlossen



Chefärztin Prof. Dr. Jacqueline Bauer freut sich zusammen mit dem gesamten Team der Kinderklinik über diese besondere Spende: „Es ist großartig, dass Herr Kupka trotz aller Umstände auch an die Kinder denkt, die wir hier versorgen und ihnen mit dem Holzpferd eine große Freude bereitet. Wir danken ihm ganz herzlich für die Spende.“ Die Kinderklinik habe ihr jüngstes Mitglied schon jetzt ins Herz geschlossen und getauft. Es heißt Lukas, und damit genauso, wie das Pferd in den Astrid Lindgren-Geschichten über Michel aus Lönneberga.


zur Startseite