Sie sind hier: Region >

Tschernobyl-Jahrestag: Veranstaltungen in der Trinitatiskirche



Wolfenbüttel

Tschernobyl-Jahrestag: Veranstaltungen in der Trinitatiskirche


Die St. Trinitatiskirche am Holzmarkt. Symbolfoto: Werner Heise
Die St. Trinitatiskirche am Holzmarkt. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Katastrophe von Tschernobyl jährt sich 2017 zum 31. Mal. Zum Gedenken an die Tragödie hat die Trinitatiskirche in Wolfenbüttel verschiedene Veranstaltungen geplant.



Dienstag, 25. April um 20 Uhr, „Europaweite Kerzenaktion“:

In Deutschland und unter anderem in England, Österreich, Polen und Tschechien finden in mehreren Städten gleichzeitig Kerzenaktionen zum Gedenken an die Opfer von Tschernobyl statt. In unserer Region findet diese Kerzenaktion in Goslar (Marktkirche) und Wolfenbüttel (Trinitatiskirche) statt. Es soll den europäischen Gedanken und das gemeinsame Gedenken verdeutlichen.


In Wolfenbüttel wird Klaudzija und Adam Varanets berichten wie sie vor 31 Jahren als Lehrer/Lehrerin die Stadt und das Schulgelände dekontaminieren sollten, wie sie mit irritierenden Informationen umgehen und wie die Kinder von einem Camp ins andere gebracht wurden, weil jeweils verspätet das vermeintlich sauber Gebiet eben doch auch als stark belastet festgestellt wurden. Takashi Kunimoto berichtet, wie er zum Zeitpunkt von Erdbeben, Tsunami und Nuklearkatastrophe in seiner Heimat durch einen USA-Aufenthalt von der Ferne miterlebt und dadurch andere Informationen erhalten hat als seine Familie in Japan. Abschließend werden Kerzen entzündet und jeder hat die Gelegenheit seine Gedanken zu diesem Tag zu äußern.

Mittwoch, 26. April von 11 bis 16 Uhr, „Sonderpostamt“ und Führungen zu den Ausstellungen:


Dr. Benno Dalhoff wird ab dem 26. April bis zum Ausstellungsende (28. April) jeweils von 11 bis 16 Uhr für Führungen durch die Ausstellungen und zum Gespräch in der Trinitatiskirche zur Verfügung stehen. Dr. Benno Dalhoff hat die Ausstellung „Das Kreuz von Tschernobyl und Fukushima“ als „Kunstausstellung“ zum letztjährigen 30. Jahrestag erstellt und in Soest/NRW gezeigt. Weiter ergänzt ist die Ausstellung nun in Wolfenbüttel.

Das Sonderpostamt wird neben „normalen Briefmarken und Dienstleistung“ vor allem einen Aktions-Sonderstempel (zum Tschernobyl-Jahrestag und der Europäischen Aktionswochen) mit führen. Parallel dazu wird es in der Trinitatiskirche auch eine individuelle 70 Cent „Tschernobyl-Fukushima-Briefmarke“ geben. Darüber hinaus auch einen Schmuckumschlag der Trinitatiskirche/Aktionswoche mit „Tschernobyl-Fukushima-Briefmarke“ und Sonderstempel im Set für drei Euro.

Mittwoch, 26. April um 19 Uhr, „Literatur und Musik – Geschichten unterm Kreuz“:

Ralf Kleefeld liest aus „Tschernobyl-Chronik der Zukunft“. Zuvor werden Klaudzija und Adam Veranets kurz berichten was sie in der Kreisstadt „Bragin“ im südlichen Weißrussland im April 1986 erlebten, wie sie als Lehrer/Lehrerin die Stadt und das Schulgelände dekontaminieren sollten, wie sie mit irritierenden Informationen umgehen und wie die Kinder von einem Camp ins andere gebracht wurden, weil jeweils verspätet das vermeintlich sauberen Gebiete eben doch auch als stark belastet festgestellt wurden.


zur Startseite