Sie sind hier: Region >

Tunnel und Querung am Dresdener Ring saniert



Tunnel und Querung am Dresdener Ring saniert

Dort ist nun eine Art Boulevard entstanden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Marvin König

Wolfsburg. Zwei verkehrliche Vorhaben am südlichen Dresdener Ring in Wolfsburg bilden den Abschluss des Sanierungsprogramms im Soziale Stadt-Gebiet Westhagen. Dieses wurde seit dem Jahr 2000 mit mehr als zwölf Millionen Euro Städtebaufördermitteln des Bundes und des Landes Niedersachsen ausgestattet. Dem Verkehr übergeben wurde jetzt das Vorhaben mit dem Tunnel und der Querung. In 2021 soll dann noch der benachbarte Kreuzungsbereich des Dresdener Rings mit der Halberstädter Straße und dem Stralsunder Ring zu einem Kreisel umgestaltet werden. Dies teilt die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung mit.



Der mehrjährige Planungsvorlauf habe die Chance für eine sehr gründliche Entwicklung und Abwägung von Alternativen geboten, an deren Ende der Erhalt des Fußgängertunnels und die Errichtung einer zusätzlichen Querung auf der Oberfläche standen. Hierfür hätten wiederum die Bushaltestellen verlegt werden müssen. Durch die deutliche Verbreiterung der Gehwege werde im Planungsraum ein Boulevard-Charakter erzeugt. Die umfangreich aufgewerteten Freiflächen beiderseits der Verkehrsanlage würden die Gesamtvorhaben abrunden. Dabei wäre der in 2018 vorgegebene Kostenrahmen eingehalten worden.

Seit Anfang der Woche fahre die WVG die Bushaltestelle "Halberstädter Straße" wieder an. Nach dem Abschluss der Pflanz- und Ansaat-Arbeiten, der teilweisen Auskleidung des Fußgängertunnels mit Holzpaneelen und den damit verbundenen Malerarbeiten im Frühjahr 2021 solle die Anlage auch offiziell eingeweiht werden, sobald es die Pandemiesituation zulässt.



"Ich freue mich, dass es am Ende des langjährigen Sanierungsprozesses gelingt, mit zwei wichtigen Verkehrsprojekten einen weiteren entscheidenden Akzent in Westhagen zu setzen. Mit der Fertigstellung von Tunnel und Querung sowie dem Umbau des benachbarten Kreuzungsbereiches im kommenden Jahr werden die Verkehrssicherheit und die Durchlässigkeit des Dresdener Rings für Fußgänger und Radfahrer ganz entscheidend verbessert. Daneben ist die Gestaltung des Straßenraumes und die Aufenthaltsqualität wesentlich verbessert worden. Dieses war bereits ein sehr langes Anliegen der in Westhagen lebenden Menschen im Rahmen des Soziale Stadt-Prozesses", unterstreicht Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.


Projektstart sei im Juni 2015 gewesen. Der Objektbeschluss sei im September 2018 gefasst worden. Die wesentliche Umsetzung des rund 8.500 Quadratmeter großen Bereiches habe zwischen April und Dezember 2020 erfolgt. Die Restarbeiten und die offizielle Eröffnung sollen im Frühjahr 2021 erfolgen. Die Kosten für die Planung und die Realisierung würden bei rund 1,8 Millionen Euro liegen. Davon seien etwa 1,2 Millionen Euro Fördergelder von Land und Bund.


zum Newsfeed