Sie sind hier: Region >

Über 100 Beschäftigte im Aufstand bei Ficosa



Wolfenbüttel

Über 100 Beschäftigte im Aufstand bei Ficosa


100 haben laut IG Metall Braunschweig im Warnstreik die Arbeit bei Ficosa niedergelegt. Foto: IG Metall
100 haben laut IG Metall Braunschweig im Warnstreik die Arbeit bei Ficosa niedergelegt. Foto: IG Metall Foto: IG Metall

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Wegen der stockenden Tarifverhandlungen hat die IG Metall bei Ficosa in Wolfenbüttel heute zum Warnstreik aufgerufen. Über 100 Beschäftigte legten laut IG Metall Braunschweug daraufhin zeitweise die Arbeit nieder. Die Fertigung kam zeitweise zum Erliegen.

„In der Belegschaft brodelt es! Die Kolleginnen und Kollegen erwarten ein deutliches Plus im Portmonee und einen Schritt zur Reduzierung der Arbeitszeit“, berichtet Sven Ledabo, Betriebsratsvorsitzender bei Ficosa und Mitglied der IG Metall-Verhandlungskommission. Norbert Kuck, Verhandlungsführer für den IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, ergänzt: „Unser Ziel ist es, dass Ficosa sich dem niedersächsischen Flächentarifvertrag für die Metall- und Elektroindustrie anschließt. Wir haben uns aber bewusst dazu entschieden, dem Unternehmen hierfür eine längere Zeitspanne zu ermöglichen, damit das Niveau des Flächentarifvertrages in mehreren Schritten erreicht wird. Dennoch agiert die Unternehmensleitung hinhaltend.“ Malte Stahlhut von der IG Metall Braunschweig blickt auf den nächsten Verhandlungstermin: „Die hohe Beteiligung am Warnstreik zeigt, dass die Beschäftigten bereit sind für ihre Forderungen zu kämpfen. Der Ficosa-Unternehmensleitung kann ich angesichts der Stimmung in der Belegschaft nur raten, beim nächsten Verhandlungstermin einen großen Schritt auf uns zu zu gehen.“


zur Startseite