Sie sind hier: Region >

Über Rot gefahren: Renitenter Radfahrer flüchtet vor Polizei



Braunschweig

Über Rot gefahren: Renitenter Radfahrer flüchtet vor Polizei

Zweimal musste die Polizei den Mann verfolgen. Auch eine Bodycam wurde eingesetzt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Am gestrigen Donnerstag führte die Fahrradstaffel eine Verkehrskontrolle auf der Wolfenbütteler Straße in Braunschweig durch. Gegen 12:08 Uhr bemerkten sie, dass ein Radfahrer das Rotlicht am Friedrich-Kreiß-Weg missachtete und weiter in den Bürgerpark fuhr. Die Beamten folgten dem Mann auf ihren Diensträdern und konnten ihn schnell einholen. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Dabei habe es sich um einen 20-jährigen Braunschweiger gehandelt. Der Mann habe sich aggressiv gezeigt und wollte sich nicht ausweisen. Als er vom Rad stieg, um wegzulaufen, hätten die Beamten versucht ihn am Rucksack festzuhalten. Ein Riemen des Rucksacks sei gerissen und der 20-Jährige rannte weiter in den Park. Die Beamten verfolgten und stellten ihn erneut.

Um eine weitere Flucht zu verhindern, seien dem Mann nun Handfesseln angelegt worden. Durch die Beamten wurde er darauf hingewiesen, dass er nun mit einer Bodycam aufgenommen werde. Aufgrund dieser Tatsache habe er sich beruhigt und wurde zur Feststellung


seiner Identität zur nächsten Dienststelle gefahren.

Gegen den 20-Jährigen wurden nun Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Rotlichtverstoßes und der Personalienverweigerung eingeleitet.


zum Newsfeed