Wolfsburg

Überfall auf Hotelangestellte - Tatverdächtiger in Haft


Symbolbild: Robert Braumann.
Symbolbild: Robert Braumann. Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

19.10.2016

Wolfsburg. Aufgrund von Zeugenangaben konnten Ermittler des 2. Fachkommissariats der Wolfsburger Polizei einen 18 Jahre alten Wolfsburger als dringend Tatverdächtigen des Überfalls vom 7. Oktober auf eine Hotelangestellte in der Innenstadt ermitteln, so die Polizei Wolfsburg.



Der als polizeilicher Intensivtäter bekannte 18-Jährige war erst in diesem Jahr aus dem Jugendarrest in Hameln entlassen worden. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Am späten Donnerstagnachmittag war der 18-Jährige nach einem Diebstahl eines Schlüsselbundes aus einer Praxis in der Heinrich-Heine-Straße im Rahmen einer Sofortfahndung von Beamten des Einsatz- und Streifendienstes gestellt und festgenommen worden. Bereits zu diesem Zeitpunkt bestand ein Haftbefehl gegen den 18-Jährigen wegen des Überfalls in dem Hotel in der Alessandro-Volta-Straße. Zurzeit prüfen die Ermittler intensiv, ob der Beschuldigte für weitere Taten wie auch dem Raubüberfall auf eine 51 Jahre alte Taxifahrerin am späten Abend des 10. Oktober (wir berichteten) in Frage kommt. Hier war der Täter ohne Beute aus dem Taxi in der Straße Klieverhagen geflüchtet. Die Ermittlungen dauern an. Den Untersuchungen nach bedrohte der 18-Jährige an dem Freitagmittag, 7. Oktober, um 13.00 Uhr eine 25-jährige Hotelangestellte mit einem Messer und forderte Bargeld und Handy vom Opfer. Mit der Beute war der Wolfsburger sofort geflüchtet. Aufgrund von Zeugenangaben, die den 18-Jährigen eindeutig als Tatverdächtigen erkannten, stand der Beschuldigte schnell im Focus der Ermittlungen, so dass er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig per Haftbefehl gesucht wurde. Nach dem Diebstahl des Schlüsselbundes am späten Donnerstagnachmittag in der Heinrich-Heine-Straße wurde der mutmaßliche Täter durch eine Angestellte verfolgt, die eine gute Beschreibung des Flüchtigen abgeben konnte. Schließlich wurde der 18-Jährige während der Fahndung im Maximilian-Kolbe-Weg nahe der Fußgängerzone festgenommen. Wenig später stellten Beamte den entwendeten Schlüsselbund auf dem Fluchtweg nahe der Praxis sicher. In seinen Vernehmungen bestreitet der wegen Gewalt-, Raub- und Drogendelikte bekannte 18-Jährige die Tatvorwürfe.


zur Startseite