Sie sind hier: Region >

Übermittlungsfehler: Neuer Corona-Todesfall in Wolfsburg revidiert



Übermittlungsfehler: Neuer Corona-Todesfall in Wolfsburg revidiert

Ein vor sechs Monaten erkrankter Mann, der nun aus anderem Grund gestorben ist, sei versehentlich in die Statistik des Landes eingeflossen.

von Marvin König


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Wolfsburg. Am vergangenen Freitag meldete das Landesgesundheitsamt bei der Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Wolfsburg plötzlich einen neuen Todesfall. Vereinzelte Medienberichte übernahmen die neue Zahl. Das Gesundheitsamt der Stadt Wolfsburg erklärte auf Anfrage von regionalHeute.de jedoch, dass ihnen kein weiterer Todesfall bekannt sei.



Eine kurze Rückfrage beim Niedersächsischen Landesgesundheitsamt führte zu einer Vermutung, die sich am heutigen Montag bestätigen konnte. Wie ein Sprecher des Amtes mitteilt, handele es sich bei dem mysteriösen neuen Todesfall um eine Person, die vor sechs Monaten akut an COVID-19 erkrankt gewesen sei. "Das Gesundheitsamt der Stadt Wolfsburg sieht bei der Todesursache keinen Zusammenhang zur früheren COVID-19 Erkrankung. Die an uns übermittelten Daten werden entsprechend geändert", so der Sprecher. Bei der Stadt Wolfsburg gehe man ebenfalls von einem Ermittlungsfehler aus. Sprecherin Elke Wichmann erklärt: "Die Zahl der Todesfälle liegt in Wolfsburg - glücklicherweise seit Monaten unverändert - bei 52. Das muss ein Missverständnis gewesen sein beim Land."


zum Newsfeed