Helmstedt

Übung: Feuerwehr kämpft sich durch dichten Nebel


Die Übung fand unter Atemschutz statt. Fotos: Feuerwehr
Die Übung fand unter Atemschutz statt. Fotos: Feuerwehr

Artikel teilen per:

22.10.2017

Helmstedt. Am vergangenen Samstag haben die Feuerwehren der Stadt Helmstedt einen Übungsdienst zum Thema Atemschutz an der Gedenkstätte Marienborn durchgeführt. Die unterirdischen, verzweigten Gänge eigneten sich perfekt um ein anstrengendes Szenario abzuhalten.



Ein durchweg positives Feedback kam von den Teilnehmern der Atemschutzübung. Foto:



Zu zweit gingen die Feuerwehrleute unter Atemschutz in die Gänge vor, zur kompletten Dunkelheit wurde zusätzlich dichter Disconebel verbreitet. Tastend und kriechend gingen die Trupps vor, vorbei an Hindernissen um letztlich zwei Puppen zu retten und diese dann auch noch aus den Gängen zurück an die Oberfläche zu bringen.


zur Startseite