Wolfenbüttel

Ulrich Ruess spendete 1.500 Euro für die Weggefährten


Während der symbolischen Übergabe mit zwei Winnigstedter Flohmarkt - Kunden von links: Stefan Kähne, Wanda Berkemeyer, Ulrich Ruess, Iris Heinze, Wolfgang Geffe, Erika Mackewitz. Foto: Bernd-Uwe Meyer
Während der symbolischen Übergabe mit zwei Winnigstedter Flohmarkt - Kunden von links: Stefan Kähne, Wanda Berkemeyer, Ulrich Ruess, Iris Heinze, Wolfgang Geffe, Erika Mackewitz. Foto: Bernd-Uwe Meyer Foto: privat

Artikel teilen per:

26.08.2017

Winnigstedt. Der Kaufmann Ulrich Ruess, der Anfang des Jahres seinen Laden schließen musste, veranstaltete im Rahmen der Geschäftsauflösung einen Flohmarkt. Der Erlös wurde nun den Weggefährten gespendet.



Wanda Berkemeyer und Erika Mackewitz (beide aus Hornburg), die mehrere Jahre in Winnigstedt gewohnt haben, und Familienmitglieder der Frauen halfen beim Flohmarkt tüchtig mit. „Es hat großen Spaß gemacht“, erzählte Wanda Berkemeyer. „Wir haben sehr gerne geholfen“, ergänzte ihre Schwester Erika, die vor vielen Jahren bei der Kaufmannsfamilie Ruess gelernt hat. Den Verkaufserlös stockte Ulrich Ruess auf, damit 1.500 Euro übergeben werden konnten.

Das Geld wurde den „Weggefährten“, der Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig, überwiesen. Zur symbolischen Übergabe kam Vorstandsmitglied Iris Heinze aus Evessen. „Wir sind sehr, sehr dankbar“, betonte die „Weggefährtin“. Diese Elternhilfe ist Mitglied im Dachverband Deutsche Leukämie Forschungshilfe und als gemeinnützig und mildtätig vom Finanzamt Braunschweig erkannt. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.weggefaehrten-bs.de.


zur Startseite