whatshotTopStory

"Umgekehrte Adventskalender" an Peiner Tafel übergeben

Statt vom 1. bis zum 24. Dezember ein Türchen zu öffnen, sollten bei dem umgekehrten Adventskalender jeden Tag Lebensmittel in eine Tasche gepackt werden.

Die umgekehrten Adventskalender konnten an die Tafel übergeben werden.
Die umgekehrten Adventskalender konnten an die Tafel übergeben werden. Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Artikel teilen per:

12.01.2021

Peine. Zum vierten Mal überreichte der Club Soroptimist Peine umgekehrte Adventskalender an die Peiner Tafel. Eine gelungene Überraschung für das Helferteam und die Kunden zum Ende der Weihnachtszeit – auch und gerade in Corona-Zeiten. Eine Clubschwester des Serviceclubs Soroptimist hatte schon 2017 im Internet vom Aufruf der Straßenhilfe Wien gelesen. Darin wurden alle gebeten, einen sogenannten umgekehrten Adventskalender zu packen. Statt vom 1. bis 24. Dezember jeden Tag etwas zu bekommen wie bei einem herkömmlichen Adventskalender, soll man jeden Tag ein haltbares Lebensmittel in eine Tasche oder einen Karton packen. So gab es im Januar 2018 die erste Spende. Aufgrund des großen Erfolges wurde das Projekt fortgesetzt. Dies teilt der Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine in einer Pressemitteilung mit.



„Bei uns im Club war die Begeisterung für die Idee auch in dieser Adventszeit groß und alle waren dabei. Dass die gesammelten Spenden an die Peiner Tafel gehen, war für uns keine Frage, denn hier leisten viele Ehrenamtliche tolle Arbeit, um Not zu lindern. Insgesamt sind mehr als 500 Teile zusammengekommen“, erklärt Clubpräsidentin Claudia Natusch-Pleger. Die Freude beim Team der ehrenamtlichen Tafel-Helfer sei groß gewesen. Haltbare Lebensmittel seien dort immer gefragt, denn von den Geschäften würden viele Frischwaren wie Obst, Gemüse, Fleisch, Backwaren und Milchprodukte kommen.


zur Startseite