Sie sind hier: Region >

Unruhestifter biss zu und landete hinter Gittern



Wolfsburg

Unruhestifter biss zu und landete hinter Gittern

Der 37-Jährige hatten seinen Nachbarn gebissen, nachdem dieser sich über laute Musik und Krach beschwert hatte.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Wie die Polizei am Sonntag berichtet, wurde diese in der Nacht zu einer Ruhestörung gerufen. Der 37-Jährige Unruhestifter habe sich uneinsichtig gezeigt und wurde in Gewahrsam genommen.



Ein 54-jähriger Wolfsburger teilte demnach der Dienststelle mit, dass sein Nachbar zum wiederholten Mal sehr laut Musik hören würde. Die lautstarke Musik konnte auch von den eingesetzten Beamten vor Ort festgestellt werden, so dass der 37-jährige Verursacher zur Ruhe ermahnt wurde. Kurz nach Verlassen des Einsatzortes wurde die Musik wieder laut. Gleichzeitig hörten die eintreffenden Beamten Schreie aus dem Hausflur. Der Verursacher hatte versucht seinen Nachbarn zu schlagen, was dieser aber abwehren konnte. Im weiteren Verlauf wurde der Hinweisgeber aber gebissen. Gegenüber den eingetroffenen Beamten verhielt sich der Verursacher auch sehr aggressiv und leistete aktiv Widerstand. Er wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt. Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden gefertigt.


zur Startseite