whatshotTopStory

Unterhaltsvorschuss: Anträge haben sich mehr als verdoppelt


Das hohe Antragsaufkommen sorgt für Verzögerungen. Symbolfoto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

28.09.2017

Goslar. Bereits im Sommer hatte der Landkreis Goslar über die Reform des Unterhaltsvorschussgesetzes informiert, und in diesem Zusammenhang mehrfach darauf hingewiesen, dass aufgrund des zu erwartenden höheren Antragaufkommens mit Verzögerungen bei der Bearbeitung gerechnet werde müsse. Diese Vorahnung bestätigt sich nun.



Insgesamt konnten von bisher 835 in diesem Jahr eingegangen Neuanträgen 256 nicht abschließend bearbeitet werden. Zum Vergleich: im Jahr 2016 sind in der Unterhaltsvorschussstelle des Landkreises lediglich 354 Anträge eingegangen.
Der Landkreis bittet ob des deutlich erhöhten Antragaufkommens um Verständnis, dass die Bearbeitung mitunter etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als üblich.


zur Startseite