Sie sind hier: Region >

Uwe Borsutzky als Kreisbrandmeister verabschiedet



Goslar

Uwe Borsutzky als Kreisbrandmeister verabschiedet


Uwe Borsutzky (links) mit Nachfolger Kreisbrandmeister Uwe
Fricke. Foto: Privat
Uwe Borsutzky (links) mit Nachfolger Kreisbrandmeister Uwe Fricke. Foto: Privat

Artikel teilen per:




Langelsheim. Die Feuerwehrführungen aus dem Landkreis Goslar haben ihren Kreisbrandmeister Uwe Borsutzky verabschiedet. Im Langelsheimer Feuerwehrhaus würdigten Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers, Bürgermeister Ingo Henze und Kreisbrandmeister Uwe Fricke das Wirken der vergangenen sieben Jahre.

Berufliche Gründe zwangen Borsutzky das Amt des Kreisbrandmeisters aufzugeben. Der Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Goslar, die Einführung des Digitalfunks und der digitalen Alarmierung für die Feuerwehren sowie die Beschaffung von Fahrzeugen prägten die Amtszeit des 53-jährigen. Umfangreiche Aufgaben wie die Neuordnung der Kreisfeuerwehrbereitschaft sowie der Schaffung einer Pressegruppe und einer technischen Einsatzleitung formte der Langelsheimer mit hoher Fachkompetenz.


Langelsheims Bürgermeister Ingo Henze würdigte das hohe Arbeitspensum im Spagat zwischen Beruf, Familie und Ehrenamt. Als kritischen Beobachter auf Bezirks- und Landesebene bezeichnete Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers den zum 31. Dezember 2015 aus seinem Amt ausgeschiedenen Borsutzky.

„Ich verlasse die Kreisfeuerwehr mit mehr als einem weinenden Auge“, gestand Borsutzky. Seiner Feuerwehr Langelsheim gehe er nicht verloren.


zur Startseite