whatshotTopStory

Uwe Fricke als Leiter Kreismessleitung verabschiedet


Klaus Kiehne, Uwe Fricke und Michael Beyer. Foto: Feuerwehr, Kreispressegruppe
Klaus Kiehne, Uwe Fricke und Michael Beyer. Foto: Feuerwehr, Kreispressegruppe

Artikel teilen per:

18.03.2016


Goslar. Dass Uwe Fricke mit Jahreswechsel Kreisbrandmeister des Landkreises Goslar geworden ist (regionalHeute.de berichtete), sollte zumindest unter Feuerwehrleuten nun schon über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt geworden sein. Neben dem Amt des Ortsbrandmeister der Schwerpunktfeuerwehr Bad Harzburg, hatte er zuvor 16 Jahre die Funktion des Leiters der Kreismessleitung inne, er war dort maßgeblich am Auf- und weiteren Ausbau dieses kreisweit agierenden Fachzuges beteiligt.

Nachdem er nun Ende des letzten Jahres zum Kreisbrandmeister gewählt wurde, musste ein Nachfolger gefunden werden. Klaus Kiehne, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Bornhausen, stellvertretender Stadtbrandmeister Seesen und viele Jahre als Stellvertreter an der Seite Frickes, wird nun nachrücken und die Spür- und Messfeuerwehren des Landkreises Goslar führen. Seine rechte Hand wird der Bad Harzburger Brandmeister Michael Beyer, ebenfalls schon viele Jahre mit den Aufgaben der Schadstoffmessung bei Großbränden oder Gefahrgutunfällen vertraut.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde an der Feuerwehrtechnischen Zentrale wurde Uwe Fricke am vergangenen Mittwochabend gebührend aus dem Kreise „seiner“ Messleitung verabschiedet. „Es ist schon beachtlich, was du aus einer Idee, zehn Messkoffern und einem Haufen bereitwilliger Feuerwehrmänner gemacht hast – eine super aufgestellte und bestens ausgebildete Kreismessleitung mit ihren dazugehörigen Spür- und Messfeuerwehren“, so Kiehne in seiner abschließenden Dankesrede.


zur Startseite