Sie sind hier: Region >

Vandalismus an Orientierungspunkt für Radfahrer: Display von Radstätte beschädigt



Vandalismus an Orientierungspunkt für Radfahrer: Display von Radstätte beschädigt

Ausgestattet mit öffentlichem Wlan, digitalem Info-Touchpad, Gepäckaufbewahrungsfächern und einer Lademöglichkeit für Elektrofahrräder bietet er Radwanderern ideale Voraussetzungen für einen Halt.

Die Radstätte war noch nicht sehr alt.
Die Radstätte war noch nicht sehr alt. Foto: Stadt Seesen

Seesen. Erst vor zwei Jahren wurde der Orientierungspunkt für Radfahrer freigegeben. Ausgestattet mit öffentlichem Wlan, digitalem Info-Touchpad, Gepäckaufbewahrungsfächern und einer Lademöglichkeit für Elektrofahrräder bietet er Radwanderern ideale Voraussetzungen für einen Halt. Nun haben Unbekannte die Glasabdeckung des Touch-Displays an der Radstätte der Stadt Seesen zerstört, wie diese in einer Pressemitteilung berichtet.



„Das ist wirklich ärgerlich, insbesondere, weil die Radstätte noch nicht sehr alt ist“, so Ordnungsamtsleiter Uwe Zimmermann. Finanziert worden sei die Radstätte zum Großteil vom Bund, der damit auch die Attraktivität des 1.100 Kilometer langen Radweges „Deutsche Einheit“ von Bonn nach Berlin steigern wollte. In Seesen sei dies gelungen: Mit Hilfe des Touchpads hätten sich Besucher hier über Sehenswürdigkeiten und die Seesener Geschichte informieren können. „Wir führen derzeit Gespräche über die Installation eines Sicherheitsglases, um weiteren Schäden durch Vandalismus vorzubeugen“, berichtet Zimmermann. Die Stadt Seesen habe in dieser Sache einen Strafantrag gestellt.



zum Newsfeed