Sie sind hier: Region >

Vanessa Ohlraun neue Präsidentin der HBK Braunschweig



Braunschweig

Vanessa Ohlraun neue Präsidentin der HBK Braunschweig


Die HBK in Braunschweig. Foto: Archiv
Die HBK in Braunschweig. Foto: Archiv

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die HBK hat eine neue Präsidentin. Vanessa Ohlraun wird die Hochschule für die Amtsperiode vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2022 leiten. Sie erhielt heute ihre Ernennungsurkunde im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.



"Der Senat der HBK hat sich für eine bestens vernetzte Expertin als Präsidentin entschieden", sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić. "Mit ihrer Expertise und ihren Erfahrungen in der internationalen Kulturszene wird Vanessa Ohlraun wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Hochschule setzen." Zugleich dankte Ministerin Heinen-Kljajić dem hauptberuflichen Vizepräsidenten Nikolas Lange für sein Engagement. Er war mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Präsidenten beauftragt.

Der Senat der HBK hatte Ohlraun am 20. Juli 2016 als künftige Präsidentin vorgeschlagen. Der Hochschulrat war diesem Vorschlag in seiner Empfehlung gefolgt. Vanessa Ohlraun studierte Ethnologie, Kunstgeschichte und Gender Studies in Berlin und Seattle, USA. Nach Tätigkeiten unter anderem als Kulturattachée für Bildende Kunst, Film und neue Medien an der Kanadischen Botschaft in Berlin und am Piet Zwart Institute der Willem de Kooning Academy in Rotterdam sowie mehreren Gastkuratorien arbeitete Ohlraun seit 2011 als Dekanin der Kunsthochschule Oslo, Norwegen.


zur Startseite