Sie sind hier: Region >

Vatertag - Auch "Väter" brauchen eine Pause



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Vatertag - Auch "Väter" brauchen eine Pause

von Sandra Zecchino


Wenn Väter endlich Pause haben. Symbolbild: Anke Donner
Wenn Väter endlich Pause haben. Symbolbild: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Endlich ist es wieder so weit, nach mehr als einer Woche steht am morgigen Donnerstag wieder ein Feiertag an: Christi Himmelfahrt. Die Christen feiern die Rückkehr von Jesus zu seinem Vater. Aber dass daher die wesentlich bekanntere Bezeichnung "Vatertag" kommt, wage ich zu bezweifeln. Doch in einem bin ich mir sicher: Die Väter werden ausgiebig feiern.



Bereits Wochen vorher werden die Einkaufslisten geschrieben und das Grundprinzip ist einfach: viel Alkohol und Fleisch zum Grillen. Doch auch das muss gut geplant werden. Nicht, dass der edle Tropfen bereits zur Mittagszeit leer ist - oder fast genauso schlimm: warm. Und auch die Frage, wie das nasse Gut transportiert werden sollte, muss ausgiebig diskutiert werden. Bollerwagen oder Fahrradtaschen sind dabei die häufigsten Varianten.

Irgendwann ist es dann endlich soweit, die Planungen stehen und alle Einkäufe sind verpackt. Ohne einen Blick zurück, verlassen die Väter freudestrahlend die Familien und strömen zum Treffpunkt mit den Freunden. Kaum außer Sicht wird das erste Bier geöffnet, beim Treffen gibt es zum Anstoßen das Zweite und das wird kontinuierlich fortgeführt. Nur während des Grillens wird die Flüssigkeitsaufnahme kurzzeitig für die Zufuhr von Fleisch unterbrochen.


Die ersten Verluste sind zu beklagen, erschöpfte Väter müssen am Wegesrand zum Ausnüchtern zurückgelassen werden und der eine oder andere verflucht sich, dass sie in diesem Jahr das Fahrrad statt des Bollerwagens genommen haben. Doch die harten und erfahrenen Vatertagskämpfer halten durch. Es wird getrunken, bis der letzte Tropfen in den Kehlen verschwunden ist.

Wieder zurück zu Hause warten eine verständnisvolle Frau und liebevolle Kinder, die den Vater ins Bett bringen und ihn in Ruhe seinen Rausch ausschlafen lassen.

Realitätscheck


Soviel zur Theorie, doch wie sieht der Tag wirklich aus? Nach einem ausgiebigem Familienfrühstück, geht es mit Kind und Kegel auf einen Familienausflug. Endlich mal Zeit, etwas Schönes mit der gesamten Familie zu machen.

Das heißt aber nicht, dass die Theorie völlig falsch ist. Natürlich kommt am Vatertag der Bollerwagen endlich mal wieder zum Einsatz und der Alkohol fließt in Strömen. Nur die Väter sucht man dabei oft vergebens. Jedenfalls hoffe ich, dass die Jungs in dem Alter noch keine Väter sind. Schließlich sehen die meisten davon aus, als müssten sie sich noch nicht täglich rasieren. Aber wenigstens sind ihre Väter vom Familientag befreit und haben endlich ihre wohlverdiente Pause.


zur Startseite