Sie sind hier: Region >

Vatertag: Behörden in Gifhorn kündigen Alkoholverbot und Kontrollen an



Gifhorn

Vatertag: Behörden kündigen Alkoholverbot und Kontrollen an

An Himmelfahrt wollen die Gifhorner Behörden zusätzliche Kontrollen durchführen. Daneben soll in Teilen des Landkreises ein Alkoholverbot herrschen.

Auch in diesem Jahr wird an Vatertag streng kontrolliert.
Auch in diesem Jahr wird an Vatertag streng kontrolliert. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Gifhorn. Die Corona-Pandemie hat auch in diesem Jahr Auswirkungen auf die Feiertage im Mai. Aufgrund des bevorstehenden Himmelfahrtstags appellieren die Kreisverwaltung, Polizeiinspektion Gifhorn, der Stadt Gifhorn und Isenbüttels Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff in einer gemeinsamen Pressemitteilung an die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen. Auch an Vatertag gelte die Bundesnotbremse, so der Tenor. Zudem werde es verstärkte Kontrollen, sowie lokale Alkoholverbote geben.



„Wir alle wünschen uns natürlich Normalität zurück“, sagt Landrat Dr. Andreas Ebel. „Aber in der aktuellen Situation – mit derzeit stark schwankenden Infektionszahlen und Inzidenzwerten – müssen wir weiterhin sehr vorsichtig sein. Genießen Sie das lange Wochenende, aber halten Sie sich dabei bitte weiterhin an die geltenden Kontaktbeschränkungen und den Mindestabstand!“

Auch an Christi Himmelfahrt würden die Maßnahmen und Regelungen der Bundesnotbremse gelten. Dazu gehörten:


- Zusammenkünfte im privaten und öffentlichen Raum sind nur im Rahmen der 1+1-
Regel erlaubt; haushaltszugehörige Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden nicht
mitgezählt
- Ausgangssperre von 22:00 bis 5:00 Uhr


- Mindestabstand (1,5 Meter) zu haushaltsfremden Personen einhalten
- In der Fußgängerzone der Stadt Gifhorn muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen
werden


Wie bereits in den Jahren zuvor habe die Stadt Gifhorn anlässlich des Feiertags „Christi Himmelfahrt“ das Hausrecht für die Grundstücke der Stadt Gifhorn rund um die Schlosswiesen an die Polizei Gifhorn übertragen. Mitarbeiter aus des Ordnungsamtes und des Jugenddienstes unterstützen an diesem Tag die Polizei bei Kontrollen rund um den Schlosssee sowie im Innenstadtbereich. Für den Bereich der Schlosswiesen gelte dabei ein absolutes Glasflaschenverbot. Auch das Mitführen von "branntweinhaltigen Getränken" auf den entsprechenden Flächen sei untersagt.

Mehr Präsenz an den Seen


Die Polizei Gifhorn kündigt an, an diesem Tag in beliebten Naherholungsgebieten im Landkreis Gifhorn präsent sein. Dazu zählten unter anderem der Schlosssee in Gifhorn, der Tankumsee sowie der Bernsteinsee. „Die steigenden Temperaturen im Mai laden zu einem Spaziergang oder einer Fahrradtour ein. Unser Appell für jegliche Aktivitäten ist, weiterhin die aktuellen Regelungen konsequent einzuhalten. Wir werden dies entsprechend kontrollieren und Verstöße ahnden“, so Christian Engel, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Gifhorn."

„Die Pandemie ist leider noch nicht überstanden; die Inzidenzwerte schwanken um den für Lockerungen maßgeblichen Wert von 100“, ergänzt Hans-Friedrich Metzlaff, Bürgermeister der Samtgemeine Isenbüttel. „Die Erfahrung der letzten Wochen zeigt, dass die Infektionen vorrangig im privaten Umfeld erfolgen. Daher geht darum, gerade hier die Kontaktbeschränkungen, die Hygiene- und Abstandregeln einzuhalten.“


zur Startseite