Wolfenbüttel

Veranstaltung zur Zukunft des Asse 2-Begleitprozesses


Mitglieder des Organisationskomitees: Christiane Jagau (BUND Wolfenbüttel), Heike Wiegel (Asse II-Koordinationskreis), Hilmar Nagel (Samtgemeinderat Elm-Asse), Andreas Riekeberg (Asse II-Koordinationskreis) (v. li.). Foto: privat
Mitglieder des Organisationskomitees: Christiane Jagau (BUND Wolfenbüttel), Heike Wiegel (Asse II-Koordinationskreis), Hilmar Nagel (Samtgemeinderat Elm-Asse), Andreas Riekeberg (Asse II-Koordinationskreis) (v. li.). Foto: privat Foto: privat

Artikel teilen per:

01.09.2017

Wolfenbüttel. Das Organisationskomitee der Veranstaltung „Die Zukunft des Asse 2-Begleitprozesses“ am Donnerstag, 7. September, um 20 Uhr stellt das geplante Programm des Abends vor, der im Gemeindehaus der Hauptkirche BMV (Michael-Praetorius-Platz 9) stattfinden wird.



Zu Beginn wird Ursula Heinen-Esser von der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), seit 26. April 2017 Betreiber der Schachtanlage Asse II, über „Neues aus Asse II“ berichten.

Beate Kallenbach-Herbert vom Öko-Institut Darmstadt wird in das Hauptthema des Abends einführen: den Begleitprozess Asse II. Kallenbach-Herbert war in den ersten Jahren nach 2008 als externe Beraterin maßgeblich an der Etablierung des Begleitprozesses beteiligt. Ihr Referat ist überschrieben mit „Begleitprozesses Asse II – Gelungene erste Jahre“.

Danach wird zunächst der Vorschlag der Landrätin und anderen Hauptverwaltungsbeamten vorgestellt. Da diese wiederholt abgesagt haben, ihren Vorschlag in einer öffentlichen Veranstaltung vorzustellen und ihn mit den Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren, wurde hierfür Dr. Birgit Mangels-Voegt angefragt, deren Beratungsfirma den Vorschlag ausgearbeitet hatte.

Den Vorschlag des Asse II-Koordinationskreises wird deren Vertreterin Heike Wiegel vorstellen.
Wiegel wird auch die großen Unterschiede zwischen den beiden Vorschlägen darstellen und mögliche Auswirkungen aufzeigen.

Dr. Ralf Krupp vertritt die wissenschaftliche „Arbeitsgruppe Option Rückholung“ (AGO), die die Asse 2-Begleitgruppe berät. Krupp wird die gemeinsame Stellungnahme der sieben AGO-Wissenschaftler vortragen.

Unter der Moderation von Rolf Adler, Umweltbeauftragter der Ev.-luth. Landeskirchen von Hannover und Braunschweig, wird dann untereinander und mit dem Publikum über die Vorschläge und Stellungsnahmen diskutiert.

Hintergrund:


Die oben angekündigte Veranstaltung wurde auf der öffentlichen Sitzung der Asse 2-Begleitgruppe am 11.August 2017 in Wolfenbüttel beschlossen. Da der Vorsitz der Begleitgruppe zu der für den 25.August vorgesehenen nichtöffentlichen Sitzung der stimmberechtigten Mitglieder der Begleitgruppe nicht eingeladen hat, hat sich um die Antragstellerin vom 11.August ein Organisationskomitee zusammengefunden und die Veranstaltung vorbereitet.


zur Startseite