Sie sind hier: Region >

Verdacht auf strafbaren Einsatz von Pestiziden



Goslar

Verdacht auf strafbaren Einsatz von Pestiziden


Am Hurlebach in Vienenburg fehlt die Vegetation. Auf der einen Seite des Hurlebaches herrscht dichter Blätterwald, das gegenüberliegende Ufer ist kahl. Foto: Stadt Goslar
Am Hurlebach in Vienenburg fehlt die Vegetation. Auf der einen Seite des Hurlebaches herrscht dichter Blätterwald, das gegenüberliegende Ufer ist kahl. Foto: Stadt Goslar Foto: Sadt Goslar

Artikel teilen per:




Vienenburg. Auf einer Länge von 16 Metern fehlt die komplette Vegetation: Am Hurlebach in Vienenburg sind Mitarbeiter der Stadt Goslar auf ein kahles Ufer gestoßen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kam im Böschungsbereich des Gewässers, auf Höhe der Breslauer Straße 10, Pflanzenschutzmittel zum Einsatz.

Der unbefugte Einsatz von Pestiziden unmittelbar am Gewässer ist strafbar. Die Stadt Goslar hat die Gewässerverunreinigung der Polizei gemeldet und bittet nun um Zeugenhinweise, die bei der Aufklärung des Vorfalles helfen könnten. Wer hat etwas Auffälliges bemerkt, zum Beispiel unbefugte Personen, die am Ufer arbeiteten? Hinweise nimmt Luise Hansche entgegen, zuständige Sachbearbeiterin im Fachdienst Gewässerschutz, Tel. (05321) 704- 482.

In diesem Zusammenhang weist der Fachdienst darauf hin, dass auch für frei verkäufliche Pflanzenschutzmittel strenge Auflagen gelten. Die Mittel dürfen nur auf landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich und gärtnerisch genutzten Flächen eingesetzt werden. Der Gebrauch auf Wegen, Plätzen, Zufahrten und Ähnlichem ist gesetzlich untersagt.
Nähere Informationen gibt der Fachdienst Umwelt- und Gewässerschutz der Stadt Goslar unter den Rufnummern (05321) 704-482 und -428.


zur Startseite