whatshotTopStory

Verkaufsoffene Sonntage: In Helmstedt setzt man auf Tradition

Das Verwaltungsgericht hatte einen in Braunschweig geplanten verkaufsoffenen Sonntag gekippt. In Helmstedt gibt es in diesem Jahr drei Veranstaltungen.

von Alexander Dontscheff


Archivbild
Archivbild Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

05.02.2020

Helmstedt/Braunschweig. Am Montag hatte das Verwaltungsgericht Braunschweig einer Klage von ver.di gegen die Genehmigung des geplanten verkaufsoffenen Sonntags "winterkunstzeit" stattgegeben. regionalHeute.de wollte nun wissen, ob man sich in den anderen Städten der Region Sorgen macht, ob dort ähnliches passieren könnte. In Helmstedt ist dies jedenfalls nicht der Fall.


"Die verkaufsoffenen Sonntage werden für Sonntage festgesetzt, an denen traditionelle Veranstaltungen stattfinden", erklärt Erster Stadtrat Henning Konrad Otto. Die Stadt Helmstedt habe für das Jahr 2020 per Allgemeinverfügung drei verkaufsoffene Sonntage festgesetzt. Die Allgemeinverfügung sei im Amtsblatt des Landkreises Helmstedt bekanntgemacht worden. In den vergangenen Jahren hätten ebenfalls drei verkaufsoffene Sonntage stattgefunden.

"Die Öffnung ist an besondere Anlässe und Veranstaltungen geknüpft. Dies sind im laufenden Jahr die vom Stadtmarketing-Verein `helmstedt aktuell´ organisierten Veranstaltungen `Helmstedt entdecken´ am 29. März, Helmstedter Altstadtfest am 6. September und Helmstedter Gänsemarkt am 1. November.


zur Startseite