whatshotTopStory

Verkehrserziehung: Handpuppe zeigte, wie es richtig geht


Die Leiterin des Kindergartens Rieseberg, Alexandra Wurl, mit ihren Maxis und der Puppe der Verkehrswacht, die von den Kindern sofort in ihr Herz geschlossen wurde. Foto: Achim Klaffehn
Die Leiterin des Kindergartens Rieseberg, Alexandra Wurl, mit ihren Maxis und der Puppe der Verkehrswacht, die von den Kindern sofort in ihr Herz geschlossen wurde. Foto: Achim Klaffehn

Artikel teilen per:

27.06.2017

Königslutter. Der Kindergarten Rieseberg hat gemeinsam mit der Kreisverkehrswacht ein Sonderprogramm mit den Kindern durchgeführt, die nach den Sommerferien eingeschult werden. Dazu hatte die Moderatorin der Kreisverkehrswacht Anja Stahl als Hilfe eine große Handpuppe und Materialien für Bewegungs- und Konzentrationsübungen mitgebracht.



Die Kinder an der Seite der Kindergartenleiterin Alexandra Wurl fanden die Puppe einfach toll. Die Puppe machte viele Situationen vor. Die Vorschulkinder beobachteten dabei aufmerksam, ob sie alles vorbildlich machte. Die Vorschulkinder wurden auf die Problematik "Überqueren der Straße mit und ohne Zebrastreifen und an der Fußgängerampel" geschult. Zusätzlich wurde über das Anschnallen im Auto gesprochen und die Wichtigkeit des Fahrradhelms wurde mit einem Spiel veranschaulicht.

Verkehrssicherheitsveranstaltungen werden von der Kreisverkehrswacht Helmstedt für Kindergärten und Kinderkrippen im ganzen Landkreis kostenlos angeboten. Anfragen können an Achim Klaffehn (klaffehn-helmstedt@t-online.de) gerichtet werden.


zur Startseite