Sie sind hier: Region >

Verkehrskontrollen: Polizei setzt Fokus auf Alkohol und Drogen



Wolfsburg

Verkehrskontrollen: Polizei setzt Fokus auf Alkohol und Drogen


Noch bis zum Wochenende will die Polizei verstärkt kontrollieren.  Symbolfoto: Polizei
Noch bis zum Wochenende will die Polizei verstärkt kontrollieren. Symbolfoto: Polizei Foto: Polizei

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Am Montag starteten Beamte der Polizei Wolfsburg-Helmstedt zielgerichtete Alkohol und Drogenkontrollen im Rahmen europaweiter Verkehrsüberprüfungen. "Noch bis zum 17. Dezember werden wir intensiv mit dieser Zielrichtung sowohl im Stadtgebiet als auch im Landkreis Helmstedt kontrollieren", so der Verkehrsexperte Norbert Vetter der Wolfsburger Polizei.



Ersten Erfolg habe man bereits verzeichnen können. Bei einer mobilen Verkehrskontrolle in der Schillerstraße in der Nacht zum heutigen Dienstag hättendie Beamten einen 41-jährigen Audi-Fahrer angehalten, der angab, gerade von einer Geburtstagsfeier zu Kommen. Schon zu Beginn habeder Wolfsburger bereits Schwierigkeiten gehabt , seinen Führerschein aus seinem Portmonee zu holen. Ein Test hätteschließlich 1,44 Promille ergeben. Daraufhin wurde eine Blutprobe entnommen und das weitere Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.

"In diesem Jahr registrierten wir", berichtet der Polizeihauptkommissar, "bis Dezember bereits 74 Verkehrsunfälle, bei denen die Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen". Damit seiendie Zahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 12 Prozent gestiegen. Auch die Fälle der folgenlosen Trunkenheitsfahrten stiegen bisher von 214 im Vorjahr auf 248 in diesem Jahr. 157 Fahrer (Vorjahr 162) hätten nach Informationen der Polizeiunter dem Einfluss von Drogen gestanden.


zur Startseite