Sie sind hier: Region >

Verkehrsunfallsituation B1/Mageburger Tor hat sich verbessert



Helmstedt

Verkehrsunfallsituation B1/Mageburger Tor hat sich verbessert


Foto: Achim Klaffehn
Foto: Achim Klaffehn

Artikel teilen per:

Helmstedt. Nach Informationen der Kreisverkehrswacht hat die Verkehrsunfallkommission in einer Sitzung die Entwicklung der Verkehrsunfälle die Unfallhäufungsstelle 2/16, den Knoten B1 – Magdeburger Tor besprochen. Erfreut konnten die Teilnehmer zur Kenntnis nehmen, dass die Hauptunfallart Abbiegen im Beobachtungszeitraum 2016/2017 nicht mehr auftrat.



Die Verkleinerung und Versetzung von Verkehrszeichen auf den Inseln haben offensichtlich die Sichtverhältnisse beim Abbiegen verbessert. Das Einbiegen und Kreuzen ist allerdings weiterhin problematisch. Um hier Verbesserungen zu erzielen soll die Abbiegespur aus Richtung Magdeburg nach Helmstedt verkürzt werden. Geschwindigkeitsmessungen zur Bekämpfung der überhöhten Geschwindigkeiten sollen am Unfallschwerpunkt durchgeführt werden.

Die Problematik des Radverkehrs entlang der B1 und durch den Wald an der Magdeburger Warte vorbei wurde ebenso angesprochen wie die Wanderwegführung mit der Querung an der Magdeburger Warte durch einen Graben wurde von der Verkehrswacht erneut angesprochen. Diese Verkehrsarten sind am Unfallgeschehen am Knoten nicht beteiligt. Verbesserungen können wohl nur durch diejenigen veranlasst werden, die dort offizielle Wanderwege angelegt und ausgeschildert haben. Eine Verlängerung des Straßenbegleitenden Radweges wurde bereits abgelehnt.


zur Startseite